Wortschatz

Nomen

Aufzug [Masc., die Aufzuge] Jan geht zum Aufzug. (Darian Peterson)

Adressbuch [N, das Adressbuch] Gregory nimmt das Adressbuch in seine Hand. (Matt Havey)

Anlegestelle [f., die Anlegestellen] Er hat zur Anlegestelle gelaufen. (Kelsey King)

Anwalt [M, die Anwälte] Dr Welsch ist einem bekannten Anwalt. (Elizabeth Thomas)

Anwaltsgehilfin [f., die Anwaltsgehilfinnen] Sie ist Anwaltsgehilfin. (Kelsey King)

Aufzug [m, der Aufzug] Maja war im einem Aufzug. (Matt Havey)

Aussicht [F, Aussichten] Er geniesst die Aussicht. (Elizabeth Thomas)

Ausgang [m., die Ausgaenge] Maja ist nicht an den Ausgang gegangen. (Matthew Reedy)

Bahnstieg [M, die Bahnstiege] Er hat für den Zug am Bahnsteig gewartet (Katie Wuerstl)

Briefumschlag [m.] Maja hat einen grossen Briefumschlag. (Matthew Reedy)

Brüstung [F, Brüstungen] Er geht an die Brüstung. (Elizabeth Thomas)

Eingang [M, die Eingänge] Viele Menschen warten vor dem Eingang. (Elizabeth Thomas)

Erbschaft [f.] Dieser Privatdetektiv sagt, es geht eine Erbschaft. (Kelsey King)

Etage [f., die Etagen] Das Museum hat sieben Etagen (Matthew Reedy)

Familienangehörigen(f, die Familienangehörigen) Er sucht nach Familienangehörigen. (Elizabeth Thomas)

Geduld [f.] Jan hat heute keine Geduld. (Matthew Reedy)

Geräusch [N, das Geräusche] Er hört Geräusche. (Kelsey King)

Glückspilz [m, die Glückspilze] Maja, du bist einem Glückspilz! (Elizabeth Thomas)

Graf [M, die Grafen] Der reicher mann war den Graf. (Katie Wuerstl)

Hof [m, die Höfe] Er steht im Hof. (Katie Wuerstl)

Kanzlei [F, die Kanzleien] Er geht zu die Kanzlei. (Kelsey King)

Kartenhaus [N, Kartenhäuser] Er steht auf dem Schild an dem Kartenhaus vor ihm. (Elizabeth Thomas)

Kneipe [F, die Kneipen] Es gibt viele Kneipen in den Hof. (Elizabeth Thomas)

Knopf [m., die Knoepfe] Frau Rogalle hat einen roten Knopf gedrueckt. (Matthew Reedy)

Laecheln [n.] Frau Martini versucht ein Laecheln. (Matthew Reedy)

Lastenaufzug (M., die Lastenaufzüge) Maja hat in dem Lastenaufzug gestrandet. (Kelsey King)

Ledersessel [m.] Es gibt einen Ledersessel im Buro. (Matthew Reedy)

Pfitzmann [Masc., die Pfitzmänner] Der Pfitzmann darf alle on Bord. (Darian Peterson)

Platz [Masc., die Plätze] Jan läuft zum dem Plazt und trifft die Touristen. (Darian Peterson)

Sache [fem, die Sache] Maja hat eine Sache von Graf von Sawitzky bekommen. (Matt Havey)

Schiff [N., die Shiffe] Viele Menschen geht zum Schiff. (Darian Peterson)

Schritt [m., die Schritte] Er hat die wenigen Schritte gelaufen. (Kelsey King)

Sicherheit [f)

Treppenhaus [n., die Treppenhaeuser] Jan und Frau Martini sprechen im Treppenhaus. (Matthew Reedy)

Unterlagen [f., die Unterlagen] Sie hat in den Unterlagen gesucht. (Kelsey King)

Verbindung [F, die Verbindungen] Sie haben ein schlechte Verbindung(Katie Wuerstl)

Verwaltung [F, die Verwaltung] Sie wollte in die Verwaltung. (Paulette Bertrand)

Verwandte [f, die Verwandten] Ich bin die einzige Verwandte von diesem Grossonkel. (Elizabeth Thomas)

Verwechslung [F, Verwechslungen] Er hat eine Verwechslung. (Elizabeth Thomas)

Wohnung [f., die Wohnungen] Maja und Fariba haben eine Wohnung. (Matthew Reedy)

Zeichen [n, die zeichen] Das Zeichen war sehr groß. (Katie Wuerstl)

Zentrale (F., die Zentralen) Der Lastenaufzug hält direkt vor der Zentrale. (Kelsey King)

Verben

aussteigen [steigt aus, ausgesteigen] Jetzt kann ich nicht mehr aussteigen. (Paulette Bertrand)

bedeuten (bedeutet, bedeutet) Ich weiß nicht was es bedeutet. (Kelsey King)

benutzen (benutzt, benutzt) Das ganze Wochenende niemand hat den Lastenaufzug benutzt. (Kelsey King)

beobachten [beobachtet, hat beobachtet] Er beobachtet für sein Handy. (Katie Wuerstl)

bewundern [bewundert, hat bewundert] Viele Menschen bewundern der President. (Matthew Reedy)

bleibt [bleiben, ist geblieben] Er ist in Chicago gebleiben. (Matt Havey)

denkt [denken, hat gedacht] Er hat über das Problem nach gedacht. (Matt Havey)

drücken [drückt, gedrückt] Frau Rogalla drückt den roten Knopf und die Tür macht auf. (Darian Peterson)

erben [erbt, geerbt] Maja wird alles von ihrem Grossonkel erben. (Matthew Reedy)

erinnern [erinnert, erinnern] Jan hat es nicht erinnern. (Kelsey King)

fahren [fahrt, ist gefahren] Wir fahrt um 11 Uhr. (Matt Havey)

gehen [geht, ist gegangen] Sie geht um 4 Uhr nächtsen Morgen. (Matt Havey)

geniessen [genießt, hat genossen] Er hat den Film genossen. (Elizabeth Thomas)

klettert [klettern, geklettert] Jan klettert die Treppe zum oberen Deck hoch. (Paulette Bertrand)

klopft [klopfen, geklopft] Jan hort einem geklopft. (Matt Havey)

kommen [kommt, ist gekommen] Er ist um 20 uhr gekommen. (Matt Havey)

lächeln [lächelt, gelächelt] Die Frau hat ihn gelächelt. (Kelsey King)

läufen [läuft, gelaufen] Er hat bis 10 Uhr gelaufen. (Matt Havey)

melden[meldet, hat gemeldet] Der Privatdetektiv meldet Dem Reicher Mann über die situation. (Katie Wuerstl)

murmelt [murmeln, hat gemurmelt] Entschuldigung!, murmelt Jan. (Paulette Bertrand)

rauscht [rauschen, hat gerauscht] Aber es rauscht nur noch. Dann ist die Verbindung weg (Paulette Bertrand)

reagieren [reagiert, hat reagiert] Maja reagiert nicht. (Elizabeth Thomas)

schluchzen [schluchzt, hat geschluchzt] Die frau hat geschluchzt. (Katie Wuerstl)

Sorgenmachen [macht sorgen, hat sorgen gemacht] ich hat am Freitag viele Sorgen gemacht (Katie Wuerstl

sprechen [sprecht, hat gesprochen] Sie hat für ungefar 3 Stunde gesprochen. (Matt Havey)

stehen [steht, gestanden] Wir haben seitdem 3 Uhr hier stehen! (Matt Havey)

steigen [steigt, gesteigen] Das geraucht steigt immer. (Matt Havey)

überlegen [überlegt, überlegt] “Danke, Frau Martini!” Jan überlegt. (Darian Peterson)

überqueren [überquert;überquert]Sie hat die Straße überquert (Katie Wuerstl)

umsteigen [steigt um; ist umgestiegen]Er ist den Zug umgestiegen. (Elizabeth Thomas)

verabreden [verabredet; verabredet] Sie haben einen Tag verabredet. (Elizabeth Thomas)

Vorbeifahren [fährt vorbei, ist vorbeigefahren] Das Auto ist meine Hause vorbeigefahren. (Katie Wuerstl)

zittern [zittert; gezittert] Wann hat Jan die Geräusche gehört, zittert er mit Angst. (Darian Peterson)

Adjektive/Adverben

bekloppt

besorgt

blass. Du bist ja ganz blass! Ist etwas nicht in Ordnung? (Paulette Bertrand)

bunt. Die Baueme sind jetzt zu dieser Jahreszeit wunderbar bunt. (Paulette Bertrand)

dringend. Das war sehr dringend. (Paulette Bertrand)

edel. Es ist sehr edel eingerichtet: schwarze Ledersessel, ein grosser Schreibtisch…(Paulette Bertrand)

ehemaligen. Sie kommen jetzt an der ehemaligen Kongresshalle, dem Haus der Kulturen der Welt an. (Paulette Bertrand)

ein bisschen. Maja hat gesagt, “Jan, du bist ein bisschen verruckt! Ich habe nicht gekidnappt.” (Darian Peterson)

entschlossen

entspannt

geduldlos

gespannt

gespentisch. Im zweiten Stock steigen sie aus…es ist gespentisch. (Paulette Bertrand)

gläsern. Maja war in einen gläsernen Aufzug. (Darian Peterson)

herum. Die Touristen bummeln herum und sie sehen die Sehenwürdigkeit. (Darian Peterson)

herzlich. Jan denkt herzlich, dass er Maja gesehen hat. (Darian Peterson)

merkwürdig. Das ist alles sehr merkwürdig. (Kelsey King)

nervoes. Maja ist nervoes gewesen. (Matthew Reedy)

pünktlich. Jan weiss, dass Maja immer pünktlich ist. (Darian Peterson)

Schwindelig. Maja war sehr schwindelig. (Katie Wuerstl)

Schrecklich. Es war einen schrecklichen Ton (Katie Wuerstl)

sicher. Frau Martini ist sicher, dass Maja im Filmmuseum ist. (Matthew Reedy)

tausend. Jan hat tausend Frage für Maja. (Darian Peterson)

unruhiger Sie ist unruhiger, weil sie neben einem fremd Mann sitzt.(Katie Wuerstl)

verrueckt. Die Aenlichkeit zwischen der Frau und Maja ist verrueckt. (Matthew Reedy)

wichtig. Frau Martinis Information ist sehr wichtig zu Jan. (Darian Peterson)

zuverlässig. Kip ist immer zuverlässig. (Matt Havey)

ger/201/2010/fall/verschollen_in_berlin.txt · Last modified: 2010/11/10 20:03 by dspeterson
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki