Die Mörder sind unter uns

Handlung

Durch dieses Film haben wir viele Handlung gesehen. Die Handlung zwischen Susanne und der Doktor, zwischen der Doktor und die Welt, zwischen Herr Mondschein und Herr Timm, es geht weiter und weiter.

— Susanne und der Doktor

Susanne hat in ein Konzentrationslager durch meistens der Krieg gebleibt. Herr Martens war in die Stadt wenn es bombadiert war. Herr Mertens hat viele sterben gesagt und ist ohne Lebenslust. Susanne war in ein KZ, aber sie hat jetzt viel Lebenslust. Er ist ohne Lebenslust aber sie hat viele Lebenslust. Sie sind genau das gegenteil.

— Herr Mertens und die Welt

Herr Mertens ist gegen die Welt und hat kein Lebenslust. Er trinkt viele Biere jeden Tag und wohnt mit Susanne.

— Herr Mondschein und Herr Timm

Herr Mondschein ist von Herr Timm Rat besuchen.

Figuren

Susanne Wallner

Die junge Frau Susanne Wallner und ihr Vater sind in einem Konzentrationslager für drei oder vier Jahre geblieben, aber sie sind nicht jüden. Susanne wurde befreit, aber ihr Vater ist gestorben. Sie ist nach ihre Wohnung zurückgekommen, aber ein unbekannter Mann, der ein Ärzt ist, hat in ihrer Wohnung gewohnt. Er heisst Hans Mertens und war ein Chirurg durch den Krieg. Susanne hat ein bisschen Angst, weil sie die Freiheit nicht errinert. Sie vertraut andere Menschen nicht und hat gelügt, als Doktor Mertens ihr gefragt hat wo sie durch den entsetzlichen Krieg geblieben ist. Während des Kriegs, wurde Susanne schrecklich behandelt. Susanne muss einen Mann finden, weil sie fühlt, dass sie sicherheit braucht. Es gab so viel Frauen, dessen Männer gestorben im Krieg sind, die neuen Männer finden mussen. Susanne hat mehr Lebenslust als der pessimistisch Doktor, und will noch ihr Leben beginnen, aber ist es für sie schwer, weil sie mit gar nichts beginnen muss. Bevor der Krieg war Frau Wallner eine Künstlerin. Wir können das jetzt sehen. Sie hat Plakaten gemalt, die Sorge von die Bevölkerung zeigen. Sie hat versucht, eine klare Bestellung zu schicken. Die Hauptsache ist, dass es macht ihr glücklich, noch wieder zu arbeiten und Freiheit zu haben. Später in den Film sehen wir eine bessere Verhältnis zwischen Mertens und ihr. Sie sind in einanader verliebt und die Beziehung geht besser als in der Vergangenheit. Susanne hat versucht, mit Mertens mehr über den Krieg und die Vergangenheit zu sprechen aber Mertens war unwillig. Durch den ganze Film hat Suasanne mit Mertens besser zu reden versucht, aber nur am Ende des Filmes hat er ihr erzält, wie schrecklich es war. Sie hat zu ihm gesagt, dass sie kennt ihm nicht so gut wie sie soll ihm kennen. Sie hilft ihm eine gesündere Psyche zu ausbilden und die schlechte Erinnerungen zu heilen. Am Ende hat Susanne Mertens verhindern als er Herr Brückner versuchen zu schiessen hat. Sie hat Brückners Leben gerettet, aber es gab Gerechtigkeit am Ende- Brückner wurde nach Gefängnis geschickt. In Wirklichkeit, hat sie Gereckhtigkeit gebracht und Mertens stimmt mit ihr dazu.

Sie sind in Susannes Wohnung geblieben und haben die Welt daraus geblickt, wie zestört Berlin war und die Ruinen da.

Susanne hat Mitleid für Mertens und sie ziegt das klar auf.

Der Doktor: Herr Mertens

Der Doktor, der Mertens genommen wurde, wohnt am Anfang des Filmes in Susannes Wohnung. Immer getrunken ist er, weil er keine Lebenslust hat, und sich verzweifelt fühlt. Er hasst alles was er mit dem Krieg vergleichen konnte. Er ist sehr pessimistisch und hat Angst, mit Susanne zusammen zu wohnen, weil er viele böse Beleidigungen zu ihr sagen können. Wir denken an seine Vergangenheit um ihn jetzt zu verstehen, aber leider hat der Film nicht daran erklärt. Er hat Medizin an die Universität studiert, und hat im Krieg gekämpft. Es liegt auf der Hand dass, er wurde von dem Krieg geändert, und jetzt erinnert er immer was er gesehen hat. Er ist ein Chirurg und wollte wieder arbeiten, aber er konnt nicht, weil wenn er Blut gesehen hat, er Krank sein würde. Wahrend des Filmes hat er keine Frau, obwohl er mit Susanne wohnt, und wir wissen nicht von dem Film ob er eine Frau vor dem Krieg hatte. Jemand wäre ihm heiraten wollen, wenn sie wissen, dass er ein Doktor ist. Er hat keine Hoffnung, aber er kann mit Susanne sprechen, wenn er mit ihr wohnt. Nach Frau Wallner zurück nach Hause kam, Herr Mertens schien ein bisschen Lebenslust wieder. Er will lieben, und vielleicht will er Susanne lieben und mitwohnen, aber er weißt dass, sie müssen erwarten. Als Herr Mertens mit Ferdinand Brückner wieder traf, Herr Mertens schient zu schrechlicke dinge in ihnen kopf. Jetzt der Name “Herr Brückner” machte Herr Mertens verrückt. Herr Mertens will Herr Brückner toten. Wenn Mertens über Brückner denken, denkt er an seine Vergangenheit, und an der Vergangenheit Deutschland. Er ist und war ein normale Deutscher, der kein Nazi war. Wenn Hitler die Macht ergriffen hat, musste Mertens ein Doktor in der Armee Hitler sich beteiligt. Herr Brückner stellt die Nazis und Böse dar, und Herr Mertens muss das Symbol vernichten, sein Frieden zu finden. Er hat seine Pistole, die er Brückner in dem Krieg gegeben hat, and will Brückner schießen. Vor er Brückner geschießen hat, hat eine Frau dieser Plan untergebracht. Mertens hat ihre Tochter geholfen, und so hat sich auch geholfen. Er weißte nachdem, er konnte und musste wieder arbeiten. Am Ende des Filmes will Herr Mertens mit Frau Wallner sein. Wir müssen annehmen, dass sie eine Familie machen werden. Durch der ganze Film sind Mertens und Susanne gesondert Symbole für wie man kann an dem Krieg denken. Mertens errinert sich den Krieg mit viel Angst, und Susanne will es vergessen und ein neu Leben beginnen. Zusammen stellen sie ein andere Symbol dar. Sie wissen, dass Deutschland und die Deutschen nicht übel sind, sondern aller außer einigen wenigen unschuldige Menschen waren. Die wenige, die böse und übel sind, mussen bestrafen werden. Nach dem Krieg war schon alleine Herr Mertens fuer die Leute eine Symbole. Er zeigte die Leute wieder mit ihres Leben zu leben koennen.

Herr Mondschein

Herr Mondschein arbeitet in einem Keller, wo er repariert kaputte Brille. Bevor dem Krieg wohnte er, in die gleichen Haus, mit Frau Wallner. Er ist ein alte, einsame Mann und tragt eine Brille. Er ist ein alte Freund von Frau Wallner,die in einem Konzentrationslager während des Kriegs war. Er sprach kurz mit Frau Wallner.


Er ist erfühlt mit Lebenslust und man kann sagen, dass er besonders positiv und optimistisch ist. Mit seinem Alter ist Herr Mondschein einen sinvollen Maenn. Herr Mondschein hat einen Sohn und er wartet auf ihn. Wegen seines Optimismus dachte er dass sein Sohn zurückgekommt wird. Er fragte Herr Timm, der Wahrsager, seinen Einblick zu benutzen um den Sohn zu finden. Mann kann interpriteren die Hunglungen von Herr Mondschein wahnsinnig, unrealistisch, oder senil. Warum denkt er nur an seinen Sonn, der wahrescheinlich tot ist? Seine zuverlässige Geduld und Optimismus macht seinen Grund fuer Leben. Um vorwärts, weg von dem Krieg, schmerzend Verlust, und Leiden zu bewegen, muss er einen Grund fuer Leben haben.

Herr Timm

Eine komische Person, Herr Timm wohnt allein und hat seine kleine Wohnung mit Artefakte(z.B. eine Weltkugel)dekoriert. Zuerst haben wir gedacht, dass er nett und sympathisch ist, aber schon können wir sehen, dass er so oft lügt. Er arbeitet wie ein Wahrsager, aber er ist vielleicht falsch und auch ein Geld Schwindler. Herr Timm hat mit Herr Mondschein getreffen für den Rat gegeben. Herr Mondschein glaubt, dass Herr Timm etwas über seinen Sonn wüsst. Leider, Herr Timm ist ein schlechten Mann und hat zu Herr Mondschein gelogen. Er sagt, dass er Herr Mondscheins fehlenden Sonn sehen kann, und er sagt andere Lügen über was er gesehen hat. Herr Mondschein denkt, dass Herr Timm ein guter Freund ist und er hat übernatürliche Fähigkeiten. Herr Mondschein hat sein Vertrauen auf Herr Timm gesetzt. Vielleicht ist er das Gegenteil von Herr Mondschein in diesen Film. Ich glaube, dass Herr Timm verwirrt ist. Ich glaube, dass vielleicht etwas serh traurig und traumatisch zu ihm geschehen ist. Und jetz er musste andere Leute traurig machen. Herr Timm ist sehr zwielichtig. Er denkt nur an sein Selbst nicht an die Luete das er hat gologen zu. Jemand soll diese gedankenlos Man helfen. Ich glaube vielleicht, er will Herr Mondschein sehr enttaeuscht machen.

Herr Brückner

Herr Brückner war Herr Mertens Kapitän während dem Krieg. Nach dem Krieg ist er ein erfolgreicher Besitzer von einem Geschäft. Er ist reicher als Herr Mertens und er hat ein größer Hause mit einer Frau und Kinder. Er hat eine Frau, aber er geht ins Bordell oft. Bruecker hat einen Fabrik und benutze die Heime fuer Profit. Er denkt nicht ueber die Maenner, die einmal die Heime trugen, sondern das Geld. Er verhält sich wie einen frommen besser Mann, aber er ist nicht so unschuldig. Bruecker erzaehlt Mertens den Krieg war die schoeneste Zeit seines Lebens. Er mochte die Bruderlichkeit und Kameradschaft. Die Beziehungen von andere Soldaten waren die wichtigesten Ideen von Krieg, aber nicht Menschlichkeit. Während des Kriegs befahl er Mertens und der andere Soldaten zu 54 Männer, 36 Frauen und 31 Kinder töten. Am Ende des Films sagte er, “Ich bin unschuldig. Unschuldig!” Er dachte, dass was er machte war nur ein Spiel. Er glaubte was waehrend des Kriegs passiert hatte, bliebt im Zukunft. Er hatte kein Recht. Die Familien nach den Krieg noch immer die Angehoerigen, die unschuldige Zivilisten waren, vermissen.

Herr Brückner hat die Brille und er trägt den Anzug.

Aussehen der Stadt

In der erste Szene gab es einen Panzer, der auf der Strasse war. Die Kindern spielten neben dem Panzer in den Trümmer, ein untypische Ort für Spiel und Spass. Der Film “Irgendwo in Berlin” erklärte wie Heimkehreren und Zivilisten fühlen nach Kindern spielen Krieg. Die Meisten hatten schreckliche Erinnerungen an den Krieg und Eindrücke über Gewalttätigkeiten. Viele Leute, die zurück gekommen sind, sind schwer verwundet.

Modern Berlin

Wir haben hier etwas sehen von den Spitze des Berliner Fernsehturm.

Berlin nach dem Krieg

Eine Szene von dem Film, wo war alles zerstört gesehen.

Themen

Amüsement

Durch den Film haben wir einige Orte wo Mann fuer Amüsement gehen, aber nach den Krieg Mann zu Amüsement sehen sollen. Da ist viele Arbeit zu machen und Personen wurden verletzt. Es gibt gut von diesen Amüsement. Nach dem Tag geht Mann zu die Kneipe und sie vergass fuer eine bisschen Zeit. Diese ist gut fuer die Leute, weil es macht sie nicht Verrueckt. Auch saht sie nach des Krieg dem Alltag, die Leute muessen Verzweifelt sein. So naturlich muessen Mann sich selbst besser die Stimmung machen. So wann Mann zu die Kneipe fuer Amüsement gehen, sie kann eines besser Futur machen anstatt des deprimerend Futur.

Arbeitslust

Während den ganzen Film sehen wir etwas über Arbeitslust. Wem hat das und wem hat das nicht. Leute wie Susanne, Herr Mondschein, und Herr Brückner haben Arbeitslust. Sie wollen etwas machen und etwas tun für Menschheit und für ihres Land. Sie wollen Gebäude reparieren, Trümmer aufräumen, und wollen ein anderes neues Leben beginnen. Diese Leute sind froh, lebenslustig, und sind ohne leiden. Aber wir haben auch andere Menschen. Männer wie Herr Mertens und Herr Timm. Diese Leute haben keine Arbeitslust. Sie wollen jeden Tag nichts gemacht und herum Haus bleiben und sei betrunken. Diese Leute sollen wie die guten Leute bekommen für das gut dem Land.

Aufbau

Der Aufbau des Lebens und der Stadt ist ein wichtiges Thema in diesem Film. Viele von den Charakteren haben unser Leben aufgebaut. Susanna ist zurück zu einem normalen Leben gegangen. Bevor war sie in einem Konzentrationslager, und jetzt ist sie nach Hause. Sie hat ihre Wohnung aufgeräumt, und ihre Leben besser gemacht. Herr Mertens auch hat sein Leben aufgebaut. Am Anfang hat er nur geraucht und gesoffen. Am Ende will er mit Susanne heiraten und, ich glaube, er will zurück zu Arbeit gehen. Die Stadt wird zerstört, aber die Deutsche will es wiederaufbauen. Sie arbeiten sehr schwere und kann es tun.

Ausbeutung

Ich fand es komisch, dass der Brillenmacher, Herr Mohnschein, zu dem alten Mann um ihn um hilfe zu bittengegangen ist. Er dachte echt, dass der alte Greis ein Wahrsager war. Dass war gemein von ihm für seine vorhersagen Geld zu nehmen. Es gab bestimmt viele Leute die andere Ausgebeutet oder betrogen haben. Andere haben alles von den Leuten geklaut und es gibt welche die heute immer noch reich sind von alles, dass was im oder nach dem Krieg geklaut wurde.

Hoffnung

Durch den Krieg sehen wir einige Figuren mit oder ohne Hoffnung. Herr Mondschein hat der ganze Film Hoffnung, dass sein Sohn lebt. Am Anfang und während die meisten des Filmes glaubt Mertens, dass die Hoffnung töricht ist, und hat er keine Hoffnung. Susanne hat Hoffnung, ein neues Leben zu leben, und eine Familie zu haben. Am Ende des Filmes weisst Mertens, dass obwohl Herr Mondschein gestorben ist, lebt sein Sohn. Wenn er über die Brief von Mondscheins Sohn hört, hat er Hoffnung, dass er Gereichtigkeit haben konnte, wenn er Brückner getötet hat. Endlich, wenn Susanne Mertens gehalten hat, hat sie Hoffnung, dass Mertens gesund im Kopf endlich war.

Optimismus

Die Charaktere der Film haben Möglichkeiten, welcher Weg ins Leben sie gehen können. Manche sind optimistisch das Leben zurück zu haben, andere sind verzweifelt und können nur an die traurige Zeiten denken.

Sicherheit

Sicherheit ist immer wichtig, besonders nach den Zweiten Welt Krieg, als Leute ohne Arbeit, Wohnung, Essen sind und besonders verzweifelt. Viele Leute vertrauen einander gar nichts und wenn sie schlechte Gefühle haben, machen sie einander depressiv und verzweifelt. Zum Beispiel, Mertens am Anfang denkt nur darüber Schlechtigkeiten und es ärgert andere Menschen wie die Nachbarn, weil sie nur wie einen betrunkene Mann ihm bemerken. Es ist schwer Essen zu finden und wir können das sehen, als Susanne essen gegessen hat und vergleichen das mit was Herr Brückner gegessen hat. Er wohnt in Sicherheit und hat seiner ganze Familie, die mit ihm wohnt.

Vergessen

Ich fand es interessant, dass der Doktor in einer Kneipe war. Da wollte er auch noch seinen Kameraapparat mitbringen aber hat er ihn vergessen. Sind dass die Ursprünge den Stereotypen von Deutschen und Pornos. Haben Leute nach dem Krieg so Geld verdient. Gab es viele Frauen die willig waren sich so zu geben für, ein neues Leben, essen, usw.? Was machte er in der Kneipe mit den Tänzerinnen ausser saufen. Nach dem Krieg trank man um zu vergessen. Man wurde nicht sich erholen, sondern in dem Zukunft beleiben. Deutschland musste gebaut werden, aber wenn die Volk Saeufer sind der Ziel ist nicht echt. Man musste den Traum von einem neuen Deutschland leben und bauen die Gebaeuden, Wirtschaft, Leben, Lebenslust,usw.

Verlust

Verlust ist eine wichtige Theme. Als Susanne im Konzentrationslager war, erlebt sie die Leiden, Unmenschlichkeiten, und Verlust an Kreig. Ihre Freiheit wurde bei den Nazis genommen, aber nach dem Krieg war Susanne frei von die Lagerzaeune. Herr Monschein hatte seinen Sohn verloren. Er arbeitet und arbeitet, um Geld zu bekommen, fuer seinen Sohn. Er hoffte bevor er ist getoetet, dass er den Sohn noch einmal sehen wird. Herr Mertens schaute mehr als 100 unschuedlige Menschen gestorben wurden.

Ende des Filmes: Ziele und Aussagen

Milenkova

Nach meiner Meinung gab es ein Paar wichtige Aussage die wir klar verstehen können. Zuerst, dass Krieg niemand hilft. Der Film zeigt das klar auf mit der zerstörte Stadt Berlin, eine Darstellung die Realität des Kriegs, mit die Ruinen, Staub, Schmutz, Krankheit und Hilflosigkeit. Die Leute, die den Krieg überleben haben, sind wieder zurück gekommen. Sie wurden schlecht verletzt und haben keine Verpflegung. Mertens war nicht die einzige Person, der schreckliche Erinnerungen hat. Es gab Tausende von Menschen, die schlecht verletzt sind und keine Lebenslust mehr haben. Zweitens haben die Hauptcharaktere uns aufgezeigt, dass Leute stärker sind als sie einander helfen und wie es besser ein optimistisch Mentalität zu haben ist. Der Film hat den Leiden die Menschen dargestellt.

Farmer

Meine Meinung ist von dem Film gut und interessant. Der Film hat guten inhalt von dem Krieg und wie Mann zu agieren unmittelbar nach dem Krieg. Der Film hat auch eine sachliche Perspektive von wie die Leute werde zu tun durch den Krieg, und nach dem Krieg was mussen Mann denken an. Und der Film wurde gut gebildet, weil der Filmregisseur oder der Filmschreiber machen es so sie nicht jedes Detail gibt, aber es mehr sie behielt fragen. Fuer des Ziel der Film veranschaulichte was die Deutsche machten durch und nie alle Deutshe waren schlect. Und Fuer die Aussage,sagt es nach immer schlecten ding ins Leben Mann mussen wieder gehen mit Leben, und da ist einen Grund fuer leben. Auch muss Mann den nicht gerechtfertigten Leuten Gerechtigkeit zum Abkommen mit ueberlassen.

Farnum

Ich bin der Meinung, daß der Film ein Paar wichtige Aussage auch hat. Zuerst, Man hat kein Anrecht zu richten, aber hat ein Anrecht zu sehen, daß die Gerechtigkeit serviert ist. Am Anfang denken wir, daß Herr Mertens ein gemiener Mann ist und Herr Brückner ist ein guter Mann, weil Mertens so viel getrunken hat und Brüncker war nett und fromm. Wir lernen später, daß Mertens ein besser Mann als Brückner ist. Wir können nur von einen Persons Auftritt nicht unterscheiden, ob sie eine gute oder schlechte Person sind. Zweitens hat der Film uns zeigen, daß ein Mann seine Geschichte gegenüberstellen muß, damit er seine Leben leben kann und er kann seine Zukunft besser machen. Wir haben diese Aussage im Mertens gesehen.

Janeczko

Ich bin der Meinung, dass der Film was die meisten Deutschen sagen wollten erzählt haben. Die Pariser Friedenskonferenz 1919 hat ganz Deutschland wehgetan und beleidigt, weil es an ganz Deutschland die Schuld für den Krieg gegeben hat. Nach dem Zweiten Welt Krieg hat die Deutschen Zorn gegen die Nazis, und wollten die Schuld an die Feinde von Menschlichkeit geben. Herr Mertens denkt so immer an dem Krieg, weil er viel Töd gesehen hat, und konnte nichts gegen sein Kapitän machen. Er, wie die Deutschen Volk, konnte gegen die Nazis nicht kämpfen. Er liebt sein Land und will es absolut nicht von die UdSSR bezwingt werden, aber er will die Nazis kein mehr Menschen, die gar nicht Feinde sind, zu töten.

Pawelczyk

Das Ende des Films war sehr kraeftig und gab die deutschen Folk eine Ziel. Die Ziel war Deutschland sich erholen nach dem Krieg. Der Film erzählt Geschichte von Figuren, die den Krieg erlebt haben, und die zwei Wege man nehmen kann. Mertens und Susanne hatten schreckliche, ummenschliche Erinnerunge an den Krieg. Susanne nahm das bessere Weg. Sie wollte ihre Wohnung, die eine Symbol von ihrer Leben ist, saubermachen. Sie ist eine Symbol von die deutsche Folk, die Berlin wiederaufbauen wollten. Am Anfang des Films war Herr Mertens nicht so motiviert wie Susanne und Herr Mondschein, dessen Sohn nicht nach Hause gekehret ist. Er nur denkt an die Vergangenheit und Selbstbeherrschung. Die Aussage des Films ist fuer die deutschen Volk wie Susanne und Herr Mondschein sein. Sie wollte nicht züruck schauen, sondern die Zukunft. Um Deutschland zu sich renoviert müssen die Mensche Lebenslust haben. Wenn mann denkt an die Unmenschlichkeit und Leiden, wie Mertens an Bruecker denkt, geht den Staat nicht weiter.

Proulx

Eine wichtige Aussage von dieses Film spricht ueber die Traeume. Man muss wissen, was er haben wollen. Susanne weiss, durch das ganzen Film, dass sie einen Man und einen Job haben will und, am ende der Film, hat sie am wenigsten einen Man. Bruecker ist eine andere gute Beispiel, aber er ist nicht ein gute man. Er hat nach dem Krieg gewusst, dass er ein gutes Leben haben wollen und jetzt hat er es. Das bestes Beispiel fuer die andere Seite liegt mit Mertens. Er hat, am anfang der Film, so viele Probleme mit Alkohol und konnte nicht mit andere leute sich gut behandeln. Aber es aendert als Susanne ist in sein Leben gekommen. Vielleicht spricht das Film mehr ueber wie man die Traeume aendert muss.

Wessels

Ich glaube, dass dieses Film sehr interessant war. Meine Meinung ist, dass es ein Paar wichtige Aussagen gibt. Eine Aussage ist, dass man soll nie ihre Hoffnung verloren. Jede Person braucht ein Grund für Leben. Es gibt immer einen Grund für Lebenslust. Auch soll die Person für den Selbe leben und nicht für jemand. Es macht keinen Sinn wenn man lebt für ein andere Person. Meistens gibt es viel Enttäuschung in das. Wenn Leben so schwer ist, kann es nur besser werden. Man muss nur Hoffnung haben und der Wille zu es besser machen.

Wieczorek

Es ist meine ehrliche Meinung das die Aussage des Filmes war über die Wiedervereinigung des Leute. Der Titel diesem Film, die Mörder sind unter uns, hat alles gesagt. Nach dem Krieg, wenn alles Übel weg sind, haben wir jetzt, unter uns, schlechte Leute. Das Ziel des Filmes ist Menschkeit über Wiederaufbauen und Wiedervereinigung erziehen. Wir haben alle gesehen wie viele Leute während das Film seinen Leben zerstöt hat. Wir haben gesehen wie jede Menschen sind betrunken, und andere Menschen arbeitet. Nach dem Krieg können Leute nicht vergessen, aber sie können etwas von das erlernen. Gesamt, das Ziel des Filmes ist Menschkeit über Wiederaufbauen und Wiedervereinigung erziehen. Sie sollen zusammenkommen.

Wortschatz

Annehmen [assume]. Ich werde annehmen, dass du Deutschklasse liebst, weil du immer erregt in Klasse bist.

Apparat/Apparate (m)[tool]. Der Doktor hat seinen Kameraapparat nicht mitgebracht.

Aufhäufen [pile up]. Die Gefangenen wurden mitten in der Straße aufgehäuft.

Beleidigen [to insult]. Herr Mertens hat Susanne beleidigt, wenn er ihr stark gesprochen hat. Sie wurde beleidigt.

Beleidigung/Beleidigungen (f) [insult]. Es ist eine Beleidigung zu Deutschland wenn niemand arbeitslust haben.

Bestechlichkeit (f) [corruption]. Mertens und Susanne haben so viele Bestechlichkeit gesehen und sie mussten das vertragen.

Betrügen [to cheat]. Herr Brückner hat in den Krieg betrogen.

Betrunken [to be drunk]. Der Doktor war sehr betrunken.

Brille/Brillen (f) [glasses]. Herr Timm repariert Brille.

Chirurg/Chirurgen (m) [surgeon]. Der Doktor ist nicht nur ein Doktor aber auch ein Chirurg.

Eigenartig (peculiar, odd, extraordinary, pimp) Herr Brueckner fand es eigenartig dass Mertens genau wusste wo er seine Sehnsucht nach jungen Weiber saettigen konnte.

Entwurf/Entwürfe (m) [sketch, outline] Die Frau Wallner hatte irgend einen Entwurf was ich mir nicht gemerkt habe.

Erholen [recover]. Herr Mertens hat sich erholen während des Films.

Erinnern sich [remember]. Mertens erinnert sich an den Kreig mehr als Herr Brüncker.

Fassen [grasp]. Ich fasse es nicht, dass die Frau Wallner so hübsch ist.

Gemüt/Gemüter (n) [mien or disposition]. Die Frau, die Susanne Wallner heißt, hatte eine unschuldige Gemüt.

Grab/Gräber (n) [grave]. Die Toten wurden in Gräber begraben.

Grausam [horrible]. Ich finde es ganz grausam, wie zerstört Berlin war.

hilflosigkeit [helplessness]. Die hilflosigkeit von Berlin war sehr vorherrschend.

Keller/Kellers (m) [basement]. Herr Timm arbeitet in einen Keller wo er Brille repariert.

Lebenslustig [to enjoy life] Herr Timm ist ein lebenslustiger Mann.

lohnen (to be worth it) Es lohnt sich nach wie vor die Hausies zu machen weil sonst ist es schwer den unterricht zu fassen.

Lösung/Lösungen (f)[solution]. Berlin ist nach dem Krieg zerstört, aber niemand hatte eine Loesung dafür.

Mietvertrag/Mietverträge (m) [lease] Frau Wallner hat einen Mietvertrag für die Wohnung.

Mitleid (n) [pity, sympathy]. Der Doktor hatte Mitleid für Susanne und brachte ihre Kamera, die die Damen wollten, zurück.

Opfern [to sacrifice]. Herr Mondschein hat am meistesten geopfert.

Rauben [to rape/to be raped]. Der Mann hat sie geraubt. Die Frau wurde von dem Mann geraubt.

      Rauben ist ein Synonyme von klauen oder stehlen. Der Mann hat was von der Frau geraubt.

Regieren [to govern/ to rule]. Nach den Zweiten Welt Krieg wurde Deutschland von andere Länder regiert.

Ratte/Ratten (f) [rat]. Die Ratten sind ueberall in den Truemmer.

Selbstmord/Selbstmorde (m)[suicide]:Nach dem Krieg hatten viele deutsche Soldaten Selbstmord begehen.

Sicherheit/Sicherheiten (f) [safety]. Während des Kriegs flohen Zivilisten in ihren Kellner um Sicherheit zu finden.

Trümmer (pl) [ruins, rubble]. Nach dem Krieg liegt meistens die Stadt aus Trümmer.

Verantwortung (f) Responsibility. Wer traegt fuer den Krieg und Leiden die Verantwortung? Das ist ein Thema in diesem Film und im Text in_der_hand_schindlers.

Vergangenheit (f) [the past]. Der Krieg liegt in die Vergangenheit, aber nicht die Sorge die Leute.

Vergleichen [to compare]. Der Ärzt hat Schachspielen zu der Krieg vergleichen.

Versprechen/Versprechen (nt) [Promise]. Herr Timm gibt ein Versprechen zu Herr Mondschein. Herr Timm verspricht dem Herr Mondschein etwas.

Vertrag/Verträg (m) [contract, agreement]. Susanne, die in der Wohnung mit dem Doktor wohnte, hatte den Vertrag.

vertragen [to tolerate]. Die Frau Wallner hat den Doktor nicht vertragen.

Vertreiben [drive out]. Die Frau Wallner dachte, dass sie irgendwie den Doktor vertrieben hat.

Verzweifelt [desperate]. Frau Wallner war verzweifelt, zu habe ihre Wohnung zurück.

Ziel/Ziele (nt) [goal]. Wegen des Leidens, die ihn sah, hatte der Doktor keine Ziel nach dem Krieg. Wegen dem ganzen Leiden, dass Hans Mertens im Krieg gesehen hat, hatte er nachher keine Lebensziele.

Zustand/Zustände (m)[condition]. Die Zustände in Berlin waren so schlecht, dass die Menschen stehlen mussten.

Zusammenhang/Zusammenhänge (m) [link, connection] Es gibt keinen Zusammenhänge zwischen dem heutigen deutschen Volk und Nazis. Das Deutsche Reich; die Gründerjahre, Preussen und der Kulturkampf: Was ist der Zussamenhang zwischen ihnen?

ger/203/2008/fall/home.txt · Last modified: 2010/03/30 15:51 (external edit)
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki