Grenzgebiete

Die Kultur der DDR

Wortschatz

Verben

ablassen (abgelassen; to desist) Die UdSSR lässt Fabriken in der DDR ab. (Katie Wuerstl) (2)

anleiten (angeleitet; instruct) Die Sowjetunion hat die SED immer angeleitet. (Matthew Reedy)

anpassen sich (angepasst) [to adapt yourself] In die DDR musste sich viele Leute den neuen Verhältnissen anpassen. (Alexandra Martos)

anzetteln (angezettelt; instigate) Deutschland hat den zweiten Weltkrieg angezettelt. (Matthew Reedy)

auseinandergerissen (auseinandergerissen) [torn apart]. Familien war zwischen den zwei Deutschlands auseinandergerissen. (Matt Havey)

bestimmen (bestimmt) Nach dem Zweiten Weltkrieg bestimmen die vier Länder, dass Deutschland teilen werde. (Katie Wuerstl)

entdecken (entdeckt) [discover] Auf unserem Dergen haben die Kinder viele interessante Dinge entdeckt. (Sisi)

entsprechen (entsprochen) [to conform to] In den 60ern hat er der neuesten Technik entsprochen (Sisi 3)

entstehen (entstanden) [to begin]. Der SED war von KPD und SPD entstanden. (Michele)

entwickeln (entwickelt) [to design, to develope]. Stattdessen etwickelt den Trabi fur Leute in der DDR fahren. (Michele 3)

erinnern (erinnert) [to remember] Kannst du dich eigentlich noch an die DDR erinnern? (Sisi)

ertrinken (ertrunken) [to drown] Jana hatte immer viele Angst in dem Toilettenloch zu fallen und dann zu ertrinken. (Alexandra Martos)(2)

festlegen (festgelegt) [to commit,to define] Die DDR hat die Planwirtschaft fastgelegt. (Katie Wuerstl) (4)

genehmigen (genehmigt; permit) Die Regierung hat der Familie genehmigt, eine Ausreise zu machen. (Matthew Reedy) (4)

gipfeln (gegipfelt) [to peak]. Die Unzufriedenheit mehr und mehr zwischen die Bürger in der DDR hat gegipfelt. (Darian Peterson) (2)

glotzen (geglotz) [to stare]. Es ist nicht nett zu glotzen, weil es Man unbequem machtet. (Michele 4)

grillen (gegrillt) [to boil, to barbecue]. Die Kinder hat die Würste über das Lagerfeuer gegrillet. (Darian Peterson)

gründen (gegründet) [to found] Die zwei deutsche Staaten wurden gegründet. (Sisi)

grübeln (gegrübelt) [to speculate, ponder] Sie hat über deb Brieg gegrübelt. (Sisi) (2)

hinrichten (hingerichtet, to put to the death) 20 Menschen haben hingerichtet. (Katie Wuerstl) (2)

Kümmern (gekümmert) (to care for) Die Frauen, dass Arbeit hatten, könnten nicht ihren Kinder kümmern. (Katie Wuerstl) (4)

merken (gemerkt; notice) Die Soldaten haben nicht gemerkt, dass der Vater Geld geschmuggelt hat. (Matthew Reedy) (4)

protestieren (protestiert) [to protest] Jeder, der protestierte, ist ins Gefängnis gegangen. (Sisi) (2)

schmuggeln (geschmuggelt) [to smuggle]. Man ist nicht gut, wann Man habe etwas geschmuggelt. (Michele 4)

sichern (gesichert) [to secure, to protect]. Die Mauer war mit Wachen gesichert, aber auch mit Minen unter dem Boden entlang der Mauer. (Alexandra Martos)

siegen (gesiegt; win) Vier Länder hat der Zweiten Weltkrieg gesiegt. (Katie Wuerstl)

strecken (gestreckt) [to stretch]. Die Kinder haben sich gestreckt. (Matt Havey)

streichen (gestrichen; to drop, to expunge) Der DDR hat Subventionen gestrichen, weil es ein kommunistisches Land ist. (Katie Wuerstl)

strömen (geströmt) [to flow]. Den deutschen Teilen strömen viele Flüchtlinge herein. (Michele).

teilen (geteilt) [to divide] Deutschland wurde geteilt. (Sisi)

verkleinern (verkleinert; make smaller) Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Deutschland verkleinert. (Matthew Reedy)

verlaufen (verlaufen) [to run] Hier ist nämlich einmal eine Grenze mitten durch Deutschland verlaufen. (Sisi)

verringern (verringert; decrease) In der DDR wurde der Einfluss der Kirche verringert. (Matthew Reedy) (2)

verschärfen (verschärft) (to intensify). In der DDR wird der Klassenkampf verschärft! (Wolf)

verschenken (verschenkt; give away) Als sie Ausreise gemacht hat, musste die Familie viele ihrer Dinge verschenken. (Matthew Reedy) (4)

verweigern (verweigert) [to deny]. Leute, die den Militärdienst abgelehnt, wurden im Gefängnis fast zwei Jahren stellen. (Michele 3)

verstaatlichen (verstaatlicht; nationalized , e.g., taken over by the state). Private Betriebe wurden verstaatlicht. (Wolf)

vollstrecken (vollstreckt) [to execute]. Bis 1987 werden 227 Personen in der DDR unter die Todesstrafe vollstreckt. (Alexandra Martos) (3)

überfahren (überfährt; to run over) Sie hatten ein Klapprad, das einmals überfährt wurde. (Katie Wuerstl) (3)

überlassen (überlassen; to leave, adandon) Wir müssen unsere Möbel überlassen. (Sisi 4)

übernehmen (übernommen) [to take over] Deutschland hat übernommen. (Sisi)

überqueren (überquerte) [to cross]. Niemand soll die Grenze überqueren. (Matt Havey)

überwachen (überwacht; to observe). In die DDR haben die Staat der Menschen überwacht. (Katie Wuerstl) (3)

überzeugen (überzeugte) [to convince]. Die DDR brauchte nicht zu überzeugen sein Menschen zu hören, weil sie das letzte Wort hatten. (Michele)

umtauschen (umgetauscht; exchange) Die DDR-Bürger mussten Devisen in Forumschecks umtauschen. (Matthew Reedy) (3)

umziehen (umgezogen) [to move]. Als die Mauer gebaut werde, wollte viele Leute nach West Berlin umziehen. (Alexandra Martos)

wischen (gewischt) [to mop,wipe] Den Hausflur musste sie wischen. (Sisi) (2)

weitergeben (weitergegeben; to impart) Sie hatten alte Kleidung, dass weitergeben wurde. (Katie Wuerstl) (3)

Nomen

Abwanderung (f; emigration, migration). Die Abwanderung von der DDR war mit den Mauer eingestellt. (Michele 2)

Ammonit (m) [snake stone]. Die Kinder hatten einen Ammonit auf der Strand gefunden. (Michele)

Angebot (Angebote)[f; offers or supply]. In den 60ern hatte die DDR ein großeres Angebot an Waren geteilt für alle die DDR-Bürger, das die Leute beruhigte. (Alexandra Martos) (2)

Anhänger (die Anhängerin)(m.; adherer, devotee). Die DDR hatten vielen Anhängerin. (Michele)

Atomkatastrophe (neut, nuclear disaster) Tschernobyl wird 1986 ein Atomkatastrophe haben. (Matt Havey) (4)

Aufstand (Aufständen) [mask., rebellion]. In der DDR hat viele Aufständen von den Bürger geweitet. (Darian Peterson) (2)

Aufschwung (m.; Aufschwünge; economic recovery) In den 50er Jahren hat es einen Aufschwung in der BRD gegeben. (Matthew Reedy) (2)

Auffassung (f., Auffassungen, opinions) In der DDR haben Menschen nicht andere politische Auffassungen. (Katie Wuerstl) (2)

Bergarbeiter (m; miner). Die Bergarbeiter bekommen häufig Lungenkrebs, weil sie durch verstrahlt werden und radioaktiver Staub in die Lungen gelangt. (Michele 2)

Besatzungszone (Besatzungszonen) [fem., occupied zone]. Nachdem der zweitten Weltkreig wurden der restliche Länder die Besatzungszonen. (Darian Peterson)

Betriebsausflug (m.; business trip) In Ostberlin konnte man einen Betriebsausflug machen, um Westberlin zu sehen. (Matthew Reedy)

Beweis (Beweise) (m.; Proof) Dass alle Leute in der DDR ein Heim und Essen hatten, ist Beweis, dass die DDR nicht gänzlich Falsch waren. (Alexandra Martos) (2)

Botschaften (neut, embassies) Alle Botschaften in die DDR müsste Regeln haben. (Matt Havey) (4)

Ehrenzeichen (n, honor decoration). Um einen Anreiz die Leute zu geben zu arbeiten, gab die SED die beste Arbeitskraft ein Ehrenzeichen. (Alexandra Martos) (4)

Eid (Eide) [mask., oath]. Die Kinder in der FDJ mussen einen Eid zu dem Staat sagen. (Darian Peterson) (4)

Fachkräfte (Fachkräfte) [fem, skilled worker]. Die DDR hat viele Fachkräfte verloren. (Matt Havey)

Fahrzeug (Fahrzeuge) [n., vehicle]. Auf der Kolonnenweg fuhren immer Fahrzeuge um die Grenze zu kontrollieren. (Alexandra Martos)

Fälschung (fem, forgery) Die DDR hat viele Fälschung gemacht. (Matt Havey) (4)

Feld (n, Felder) [field]. Eine Stadt hat keine Felder weil sie nicht genung Platz haben. (Michele 4)

Feuermachen (Feurermachen) [neu., fire lighting]. Jana und ihren Bruder haben um Feuermachen gewusst. (Darian Peterson)

Führung ( Führungen) (f., leadership) West Deutschland war unter die Führung von Amerika. (Katie Wuerstl)

Generalsblick (m; general view). Ein Map hat ein Gerneralsblcik von den Land. (Michele)

Genossenschaft (f.; Genossenschaften; cooperative, as in an economic sense) In Ostdeutschland wurde Bauernland in Genossenschaften überführt. (Matthew Reedy)

Giftmüll (m.) (toxic waste) Die DDR hat Giftmüll aus der BRD eingelagert.(Katie Wuerstl) (4)

Grenzer (masc, male border patrol officer) Der Grenzer hat alle Reisende geprüft. (Matt Havey) (4)

Grenzgebiet (Grenzgebiet) [neut, border area]. Der Generalsblick liegt im Grenzgebiet. (Matt Havey)

Grenzübergang (Grenzübergänge) [border crossings]. Es gab sehr wenige Grenzübergänge, und alle waren sehr streng bewacht. (Alexandra Martos)

Kinderkrippe (Kinderkrippe) [fem, nursery]. Die politische Erziehung der Menschen begin schon in der Kinderkrippe. (Matt Havey) (3)

Kolonnenweg (Kolonnenweg) [masc, patrol way]. Die Soldaten fahren auf dem Kolonnenweg, weil es die Grenze ist. (Matt Havey)

Kollege (Kollegen) [colleagues]. Der man hat viel Kollegen die Westberlin lieber an. (Michele)

Kosmonauten (Kosmonaut) [mask,Astronaut]. Astronauten heiβt Kosmonauten in der UdSSR (Matt Havey) (2)

Kuhle (Kuhle) [fem, a hollow/hole]. Die Kinder versuchen ihre Kuhle zu finden. (Matt Havey)

Lohn (Löhne) [mask., earnings]. Opa Robert mochte nicht seinen Lohn. (Darian Peterson)

Meeresboden (Meeresboden) [masc, ocean floor]. Der Generalsblick war einmal ein Meeresboden. (Matt Havey)

Menschenmenge (f; crowd). Die Sowjets schiessen in die Menshenmenge. (Michele 2)

Miete (f.; Mieten; rent) Nachdem sie ihr Haus verkauft hat, hat die Familie die Miete dafür gezahlt. (Matthew Reedy) (4)

Mitglied (n.; Mitglieder; member) Viele Kinder waren Mitglieder der politschen Kinderorganisationen. (Matthew Reedy) (3)

Möbel (n, Möbel, piece of furniture) Wir müssen unsere Möbel überlassen. (Sisi 4)

Nachbar (Nachbarn) [mask, Neighbour]. Als die Mauer gebaut wurde, wurden viele Nachbarn gerissen, wenn sie auf der Grenze wohnten. (Alexandra Martos)

Nationalen Volksarmee (masc, People's National Army) 1962 werden die ersten Bürger der DDR zur NVA einberufen. (Matt Havey) (3)

Raketen (Raket) [fem, Roket]. Die Kosmonauten hat an die Raket fliegen. (Matt Havey) (2)

Schneise (f.; Schneisen; fire lane, as in a forest) Die Schneise hat die Grenze markiert, und sie war auch einen Kolonnenweg. (Matthew Reedy)

Schweinerei (Schweinereien) [fem., mess, rascality]. Opa Robert hat über den weniger Lohn und mehr arbeiten gemeint, dass es Schweinerei ist. (Darian Peterson)

Senke (Senken) (f. hollow). Ihr Lieblingsplatz ist in einer Senke am Wegesrand versteckt. (Sisi)

Siegermächte (pl., the Allies). Die Siegermächte wollten jeder ein Stück von Berlin, also sie haben es in vier Stückchen geteilt. (Alexandra Martos)

Staaten (pl, the States) Die zwei deutsche Staaten wurden gegründet. (Sisi)

Steuer (Steuern) (f., tax) In der DDR haben Menschen hoche Steuern bezahlt. (Katie Wuerstl)

Strafe (f.; Strafen; punishment) Bis 1987 konnte man vollstreckt als strafe warden. (Matthew Reedy) (3)

Subvention (Subventionen) (f., subsidy) In der DDR wurde Subventionen gestrichen. (Katie Wuerstl)

Totalverweigerung (masc, total denial). Die Leute, die Soldaten wuurden, waren in Totalverweigerung. (Matt Havey) (3)

Überlegenheit (f.; superiority) Für die Überlegenheit des Sozialismus ist ein Kosmonaut der DDR sehr wichtig. (Matthew Reedy) (2)

Unmut (Unmut) [mask., displeasure]. Die Bürger hatten viele Unmut für die Regierung und die Aktionen der Regierung. (Darian Peterson) (4)

Unterricht (Unterrichte) [mask., education]. Die DDR hat den Unterricht wie einen sozialistischen Einfluss fur die Kinder benutzt. (Darian Peterson) (3)

Unverheiratete (Unverheirate) [fem, unmarried person]. Ihre Oma war eine Unverheirate. (Matt Havey) (2)

Unzufriedenheit (f.) Die Menschen in der DDR hat viel Unzufriedenheit. (Katie Wuerstl) (2)

Verlobter (m.; Verlobtern; fiancee) Die Mutter und Grossmutter der Kinder hat mit dem Verlobter der Grossmutter gewohnt. (Matthew Reedy) (2)

Versuch (Versuche) [mask., attempt]. Es gab viele Versuche die Grenze zu überqueren. (Darian Peterson)

Verwaltung (f., administration) Vier Länder hat die Deutsche Verwaltung übernommen. (Katie Wuerstl)

Wehrdienst (m; military duty). Leute söllen den Wehrdienst oder ins Gefängnis gehen. (Michele 3)

Widerstand (Widerstände) [mask., resistance]. Oskar Brüsewitz war ein Widerstand gegen die DDR Regierung. (Darian Peterson) (4)

Zinkwannen (neut, sink bath). Gebadet wird in Zinkwannen. (Matt Havey) (2)

Zusammenbruch (Zusammenbrüche) [m, collapse]. Als der Zusammenbruch der DDR näher kommt, Erich Honecker sagte noch, dass die Mauer noch in hunderte Jahren noch an seiner Stelle bleiben würde. (Alexandra Martos) (4)

Zustand (Zustände) [f.; condition]. Die Gefängniszustände waren falscher, als man ein politischer Gefangener war. (Alexandra Martos) (3)

Zwangsvereinigung (f.; Zwangsvereinigungen; a forced merger). Die Zwangsvereinigung der KPD und der SPD hat die SED gegründet. (Wolf)

Zweibel (f, Zweibeln) [onions]. Die Kinder mochten kein Pizza mit nur Zweibeln. (Michele 4)

Adjektive und Adverben

aufwärts (up,upward) Es geht aufwärts in Deutschland. (Sisi) (2)

besonder (special) Es war eine sehr besondere Gelegenheit Nutella von ein Intershop zu empfangen. (Alexandra Martos) (3)

deshalb [thus, hence, therefore]. Viele Leute haben gegen über die DDR und die NVA protestiert, deshalb haben sie ins Gefängnis geschickt. (Darian Peterson) (3)

deutlich (clearly) Die 60er holten eine deutliche Verbesserung des Lebensstandards für die DDR-Bürger. (Alexandra Martos) (2)

drastisch (drastically) Die Bedingungen war drastisch in die DDR. (Matt Havey) (4)

dringend (urgent) Nur unter dringenden Bedingungen konnte man von der DDR nach dem BRD fahren. (Matthew Reedy)

ebenfalls [likewise, also, as well]. Wenn die Wirtschaftswunder in der BRD gekommt ist, hat gewachsen die Löhne in der DDR ebenfalls. (Darian Peterson) (2)

ehemalig (former) Das ehemalige Deutsche Reiche wurde geteilt. (Katie Wuerstl)

eigentlich [actual, actually, rather, in a sense]. Der Junge hat gesagt, dass er nicht eigenlich der DDR erinnert. (Darian Peterson)

eng (closely). Alle die Verzweigungen der SED arbeiten eng zusammen. (Alexandra Martos) (4)

erhältlich (available) die Menschen haben in lange Schlangen gesteht, wenn die DDR haben die Waren aus die BRD erhältlich. (Katie Wuerstl) (4)

finanziell (fiscal, monetary). Die DDR finanziell war später sehr beeinträchtigt. (Michele 2)

genehmigt (approved, allowed) Der Ausreiseantrag wurde genehmigt. (Sisi 4)

günstig (convenient) Die DDR hat das FDGB, es war sehr günstig für Menschen, dass Reise möchten haben. (Katier Wuerstl) (4)

Jahrzehntelang (For several decades). Jahrzehntelang blieb Deutschland geteilt. (Alexandra Martos) (2)

klugen [wise]. Eltern sind klugen, weil sie durch viele Erfahrungen haben. (Michele 4)

lebensgefährlich [lethal, very dangerous]. Es war lebensgefährlich gegen die Regeln zu gehen. (Alexandra Martos)

leer [empty, vacant]. Die Kinder waren hoffnungsvoll, dass das Lagerfeuer leer sind. (Darian Peterson)

nämlich [even; specific]. Der Mauer war nämlich ein Grenze mitten durch Deutschland. (Michele)

schliesslich [eventually]. Schliesslich hat die Oma einen anderen Mann geheiratet. (Darian Peterson) (2)

ständig (permanent). Einige Leute, die nicht zufrieden in der DDR zu leben waren, gingen beim Ministerium des Inneren und baten für einen Antrag auf ständige Ausreise der DDR. (Alexandra Martos) (4)

stundenlang [for hours]. In der DDR wurden die Leute, die Essen kaufen wollen, in einer Schlange stundelang anstanden. (Darian Peterson) (4)

überfüllt [overcrowded]. Man möchten nicht in ein überfüllt Lager leben. (Michele 4)

übrigens (by the way) Du hast eine schöne Jacke übrigens. (Sisi 4)

umgesetzt (moved) Die Pläne für neue Modelle warden aus Kostengründen nicht umgesetzt. (Sisi 3)

unabhängig (independent) Wegen der Regierung konnte die Menschen nicht unabhängig sein. (Matthew Reedy) (4)

unerschwinglich [beyond one’s means, exorbitant]. In der DDR war die Westautos echt unerschwinglich für die Bürger. (Darian Peterson) (3)

unverändert [unchanged] Im VEB Sachsenring wird von 1964 bus 1990 fast unverändert der PKW Trabant 601 hergestellt. (Sisi 3)

vermutlich (probably) Vermutlich dirch eine Explosion ist die Kuhle da. (Matthew Reedy)

vollbeschäftigt (working full time). Sogar die Frauen waren vollbeschaftigt, aber sie mussten auch um Haushalt und Kinder kümmern, im Gegensatz zu den Männern. (Alexandra Martos) (4)

wachsam [observant, vigilant]. Die Mitarbeiter des Ministerium waren echt wachsam über die DDR Bürger. (Darian Peterson) (4)

wenig (less). Sollte man mehr arbeiten und weniger Geld verdienen? (Wolf)

ger/203/2011/spr/grenzgebiete.txt · Last modified: 2011/04/15 10:28 by mreedy
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki