Metropolis

Kinoplakate

Dieses Kinoplakat zeigt ein wichtiges Thema des Films. Wir sehen einen Mann, wer die ganze Metropolis Stadt an seinem Rücken trägt. Der Mann ist ein Arbeiter und er sieht ein bisschen wie eine Maschine aus, weil er sehr stärk, grau, kalt und unbewegt aussieht. Ich denke, dass die Heftigkeit und das Futur der Stadt an ihm ist und er steht unter der Stadt und er gehört zu der Stadt nicht, aber vielleicht hat er die Kontrolle des Ausgang oder des Tods der Stadt. Mit den dunklen, kalten Farben denke ich an Unterdrückung und einem traurigen Film. Die Stadt ist Rot und etwa werde sie in Brand stecken und der Mann wird es machen, oder er hat die Stadt von dem Feuer im Folgenden gerettet/beschützt.

Das Kinoplakat hat drei wichtige Teile. Die Roboterin, die Stadt, und das Licht sind grosse Aspekten des Filmes. Der Regisseur Fritz Lang hat den Film 1927 erschafft, eine Zukunft darzustellen. Die golde Frau wurde von Rotwang ershafft, und sie ist die tote Frau Fredersens. Die Roboterin ist ein Symbol für Technologie und ist ein Versuch, die höhere Klasse die Welt zu kontrollieren und Leben zu ershaffen. Es gibt eine anderes Symbol für die Macht, die sich durch die Roboterin ausgezeichnet hat. Der Turm, in dem der Führer Federsen gewohnt hat, heisst der Turm von Babylon. In der Bibel haben Menschen versucht, ein Turm nach dem Himmel zu bauen. Aber Gott hat diese Männer verwirrt, und es ist ihnen nicht gelungen, ein Gott zu werden. Die Regierung und Unternehmer, die über die Arbeiter gewohnt haben, wollte ihre Macht auch nachweisen. Deshalb bauen sie einen grossen Turm und eine dekadente Stadt. Das Licht konnte Wissen, Erleuchtung, oder Recht und Wahrheit symbolisieren. Aber am interessant ist es, dass das Licht von unter die Stadt scheint. Natürlich kommt etwas positive von unter den Turm, wo die Arbeiterklasse wohnen. Die Zuschauer des Filmes sollen erwarten, dass der Klassekampf in der Stadt wichtig ist.

In dieses Filmplakat von dem Film „Metropolis” ist eine Frau in einer glasen Kammer. Sie trägt einer metalen Helm und es erinnert mir aus einen Roboter. Die blaue Haut repräsentiert der Tod aus Metropolis, und wie probieren Mann eines Paradies zu reichen. Aber in der glasen Kammer Marie ist. Und sie ist die „ Klub des Söhnen” und „ Die Stadt von Arbeiter” Abhängigkeit. So da ist zwei denge in ihre Tod repräsentieren. Zuallererst, mit keine Abhängigkeit mit den beiden Welten, warden alle zerstoren, weil sie der Zufall für eines gleiches Leben ist, und Zwei sterben als sie, alles das its gut werden zerstoren sein.

Regisseur

Der Regisseur des Filmes war Fritz Lang, ein oesterreichisch-deutsch-amerikanischer Schauspieler und Regisseur Stimmfilme. Er ist in der expressionistischen Filmbewegung gewesen, und hat zwei die wichtigsten Stimmfilme gemacht; Metropolis und M. Die zwei Filme sind fuer ‘Film Noir’ – oder Filme mit dunkelen, sexuellen Themen – wichtig und inspirativ. Der Film Metropolis war auch sehr teuer; mit sieben millionen Reichsmark Produktionskostet war Metropolis damals am kostspieligsten Stimmfilm. Der Film sehr wichtig fuer die Expressionismus Bewegung auch war, wegen die Architektur der Stadt in dem neuen Modernestil gebildet war. Die Hauptspannung in dem Film hat die Aengste und Streite dem Alltags ausgerufen, und obwohl jemand wollte Gewalt und Revolution vermeiden, Langs Film versuchte Hoffnung in dunkeln Zeiten geben.

Figuren

Joh Fredersen

Am Anfang des films lernen wir, dass Joh Fredersen der Bildner der Stadt ist. Er hat einen Sohn (Freder), wen er nicht vertraut. Er hat den dünnen Mann befolgt seinen Sohn, weil er wo Freder geht wissen möchte. Er hat Freder mit Maria in den Katakomben gesehen und hat gedacht, dass sein Sohn zu dem Umbruch von den Arbeiter angehört. Also hat er zu Rotwang gesagt, macht deinen Robot damit der Robot wie Maria aussieht! Joh will die Beziehung Freders und Marias zerstören, weil er denkt, dass sie seine Stadt und sein Geschäft verderben können. Nach meiner Meinung ist die Stadt mehr wichtig zu Joh als sein Sohn. Er denkt mehr über Geld und Gesellschaft als Liebe und Familie.

Freder (der Sohn)

Am Anfang des Films spielten Freder im schoenen Garten mit den Frauen, die dahin wohnen. Freder, der zuerst in Luxus wohnte, hatte sich geaendert, ale er Maria und den Kindern, die seinen “Brueder” sind, sah. Er ging zu seinen Vater und fragte ihn ueber den Arbeiter und ihren schrecklichen Leben unterirdisch. Freder hatte starke Gefuehl darueber und wollte seinen “Brueder” helfen. Obwohl Joh Fredersen sieht unsympatische aus, ging Freder zu den Arbeiter. Er hatte Leben mit Arbeiter 11811 getauscht und arbeitet mit dem systematischen Uhr. Freder ist sympatisch, jung, optimistisch, und hat Motivation den Bruedern zu retten. Er half Josaphat, der einen ehemaligern Arbeiter von Joh Fredersen ist, Selbstmord nicht beging.

Wenn wir Freder interpretieren möchten, hätten wir viele Information und Szene von dem Film zu benutzen. Seine Handlungen und Reaktionen sind sehr wichtig zu interpretieren, weil er nicht viel in dem Film gesagt hat. Obwohl es Spannung zwischen Vater und Sohn gibt, hasst Freder seinen Vater nicht am Anfang und Mitte des Filmes. Eigentlich will er die Welt und seinen Vater verstehen, und er denkt, dass er beide Seiten auseinandersetzen kann. Aber natürlich ist er naiv, und seine Unschuld konnte gefährlich werden. Zum Beispiel wegen ihm, wurde Maria bei Rotwang und seinem Vater eingesperrt, und jetzt gibt es einen Roboter, der die Plaene der Arbeiter zerstoeren muss. Seine Liebe fuer Maria war der Katalysator seiner Gefuehl und Ziele. Obwohl es suss waere, wenn Liebe der Hauptgrund der Handlung waere, haette die Realitaet Grenzen davon.Er versteht die Unterschiede zwischen die zwei Klasse in der Stadt nicht, und weil er ein einfaches und leichtes Leben gehabt hat, wurde er nicht für die Untergrundstadt vorbereitet. Aber er ist freundlich und echt nett, und er hat keine Hintergedanken, die Gesellschaft zu bessern. Zum Beispiel hat er versucht, 11811 und Josaphat zu retten. Man waere sympatische fuer ihn, weil er einen liebenswuerdige Herz hat, und will Arm und Leiden zu enden, aber mit keinen Ende in Sicht.

Maria

Maria, so weit in dem Film, ist eine Wichtige Symbol. Als Freder hat sie gesehen, er hat sein Lust fuer Spass verloren. Sie kommt mit alle die Kinder von die Arbeiterklasse und aendert das Leben des Freder. Es ist leicht zu glauben, dass Freder sieht sie wie eine Engel, die kommt zu sein Leben und zeigt ihm den Realitaet. Sie ist die Ursache fuer was Freder macht und wie er sieht das Leben des Arbeiterklasse. Freder muss Maria finden, weil er fuhlt, dass sein Leben ist leer jetzt. Es ist wichtig,dass Freder weck von sein Leben geht, weil er muss die Machine sehen es zu aendern. Nach meiner Meinung wird Freder etwas wichtig fuer die Arbeiterklasse machen. Vielleicht wird Maria eine wichtige Rolle spaeter haben.

Lang stellt Maria dar wie eine Engel oder Retterin fuer die Arbeiterklasse. Obwohl jeder in die unteridische Kathedrale tragt schwarze, schmutzige Kleider, Maria tragt weiss und hellgrau und sieht ganz sauberer als die Arbeitern. Natuerlich auch sollen wir an ihren Name denken, und wie es ist den gleichen Name von der Mutter des Jesus. Maria ist nicht eine normale schwach Frau, sondern ist sie wie eine Mutter zu die Maenner dargestellt. Sie ist die einige Frau die wir in dem Unterstadt sehen, und ist erstlich wie eine Mutter zu die Kindern, und dann eine Mutter zu die Maenner dargestellt. Sie ist sehr wichtig fuer dieses Grund und fuer was sie sagt. Ein Arbeiter sagt zu Freder ”Sie hat uns geruft”. Er muss nicht sagen, wen die Arbeitern geruft hat, weil jede kennt Maria. Sie hat in ihre Zuflucht viele Krucifixe und spricht ueber Geschichten von den Bibel zu die Arbeiter, und spricht immer an einem Mann, den die Arbeitern retten werden, aber sie sagt nie, dass sie die Retterin werden sein. Hier sehen wir klar wie sie die biblische Mary darstellt. Sie hat Ideen und sie will das Leben in Metropolis aendern, aber sie weisst, dass sie nichts allein machen kann.

Thin Man

11811

Grot

Grot's Aussage

Ich glaube dass Grot mit diesen Woerter meinte dass sie ohne die Maschinen nicht ueberleben koennten. Jedoch hat Grot dass gesagt, weil er genau so verwirrt war wie den Rest der Arbeiter, denn der Joh und die reichen immer gesagt haben dass sie in der U-stadt mit den Maschinen gehoeren. Dass war eine Art Erpressung denn sie wurden staendig zum Arbeiten gezwungen. Die Arbeiter wussten genau dass sie gearbeitet haben um dass Leben fuer die anderen bequem zu machen und sie wurden ueberredet dass sie nur gut waren wenn sie die Maschinen getrieben haben. Dass gesagt, denen wurde einer Gehirnwaesche unterzogen denn sie glaubten dass das einzige was es fuer sie gab die Maschinen war. Grot hat sich dass auch einreden lassen und deswegen dachte er dass, wenn sie die Maschinen kaputt machen, dass sie auch nichts mehr Wert waeren. Die Arbeiter inklusiv Grot wurden alle so oft betrogen und sie waren so erpresst dass sie keine Vorstellungen hatten von einem anderen Leben ausser neben den Maschinen.

Rotwang

Rotwang der Erfinder. Rotwang hat eine robotische Frau erfindet.
In diesem Bild ist Joh, Rotwang und Hel, der Robot.

Rotwang ist ein Erfinder. Joh Frederson geht zu Rotwang, als er eine neue Idee haben will. Als er geht zu Rotwang, sie haben über Leben gesprochen. Feder, Johs Sohn, ist das Kind einer Frau heißt Hel. Sie und Joh waren verheiratet. Ich glaube, dass vielleicht Rotwang Hel verliebt hat. Es gibt Spannung zwischen Rotwang und Joh. Nach Meiner Meinung es geht, weil Johs Sohn den Grund für den Tod von Hel war. Hel war gestorben, als Freder geboren war. Rotwang ist nicht Froh, dass Hel tot ist, weil er gedacht hat, dass sie ein Wunderbar Mensch war. Er hat einem Denkmal für sie gemacht, ein Robot. Sie ist eine Frau von dem Futur. Er hat gesagt, dass ob Joh ihn 24 Uhren gibt, dann konnte er die Frau so realistisch machen, dass niemand die Unterscheide zwischen Man und Robot finden konnte. Ich glaube, dass Rotwang unstabil ist. Er soll vorsichtig sein. Ein robotische Mensch gefährlich ist. Er ist auch ein bisschen Verrückt.

Rotwang der Erfinder hat ein robotisch Mensch gemacht. Zuerst wollte er die Robot wie Johs erste Frau Hel sein. Aber dann hat Joh gesagt, dass die Robot wie Maria aussehen soll. Joh will Maria zerstören, weil sie Macht über den Arbeiter hat. Sie gibt die Arbeiters Hoffnung. Joh will den Arbeiter zerstören, weil sie Pläne gegen ihn gemacht hat. Rotwang hat der Zukunft hervorsagt, als er sagte, dass Joh Freder zerstören will. Rotwang folgt was Joh hat gesagt. Er hat Maria gefunden und entführen. Er hat ein Experiment auf ihr gemacht, weil er dem Robot anderen, so es wie Maria aussieht. Joh wollte die Moral den Arbeiter zerstören und Rotwang hilft ihn mit dieser Robot. Rotwang benutzt seine Intelligenz für Schlechte nicht Gute.

Weil er ein bisschen Verrückt ist, er ist sehr intelligent auch. Und nie genau intelligent aber er klug ist. Er weiß was wollen mit dem maschinen Mann zu tun. Und wie wollen sie die Bieziehung zwischen Joh und Freder, und die Oberschict und die Arbeiter zerstören. Auch Rottwang wieß was mit dem maschinen Mann wollen machen aber er macht keine denge. Er scheint, dass er keine Kontrolle haben. Und er will was Joh wollen. Aber nicht wegen hat er Joh gern sonder eher er will der maschine maschinen Mann wirksam sein und für seine eigene Absicht.

Bilder

Die Arbeiter und die Wechselzeit

Die Oeffnungsszene Metropolis zeigt uns ein unmenschliches mechanisches Bild von der Zukunft. Das Foto von dem Korridor zeigt wie die Schichtenwechselstunde aussieht, wenn die Menschen besonders die Arbeiter wie Roboter waeren. Die Uhr hat 12 Uhr gezeigt und die Arbeiter haben, wie als ob sie in einem Bann standen, die Arbeit verlassen ohne Gefuehle ausser Elend auzgedrueckt zu haben. Ein echtes Jammerbild. Uebrigens stellt die Oeffnungsszene die Zukunft sehr mechanisch dar, indem man auch echte Roboter und Maschinen sieht die auf hoechstes Niveau wirken um das Leben weiter zu treiben. Ungluecklicherweise wird das Leben von erpressten Leuten auch weiter getrieben. Der Direktor Fritzlang, praesentierte in der Oeffnungsszene auch die Tatsache dass in der Welt Metropolis die Arbeiter in einer unterirdischen Stadt leben und auf die Sachen verzichten die die meisten Menschen ausnutzen. Die Freizeit, Sonne, Spass, usw. werden in den folgenden Szenen praesentiert und man kennt dabei die froehlichen Bewohner der Stadt lernen. Die glueckliche Leute sind es nicht bewusst dass unter der Stadt Leute (die Arbeiterklasse) Tag und Nacht schweistreiben um denen alles bequem zu machen. Fritzlang wollte offensichtlich abbilden dass die Zukunft schlechter sein wird als es schon mal gewesen ist im Zusammenhang zu den schlechten Klassenverhaeltnisse die das Leben sehr unfair gemacht haben. Arbeiters

In dieses Bild sehen wir die Arbeiters von diesen Stadt. Diese Szene ist von der Anfang des Film. Die Arbeiters wandern nach Arbeit wie Maschinen. Sie bewegen mit einander wie Soldaten in Linien und sind alle gleich, wie Maschinen. Die Arbeiters werden entmenschlicht in dieses Szene und auch während des gesamten Filmes. Wir sehen in eine andere Szene mit der Roboter 'Hel', dass Rotwang konnte die Menschen mit die Roboter ersetzen. Das ist interessant, weil die Arbeiters sind bereits wie Maschinen. Wir wissen auch, dass ob die Arbeiter mit Roboter ersetzt werden, denn haben sie kein Zweck und sind jetzt wertlos.

In diesem Bild aus dem Film Metropolis, sehen wir Dr. Rotwang und den Robot. Wir wissen, dass Dr. Rotwang hat den Robot gebaut. Auch, in dem Hintergrund sehen wir den Stern. Der Stern kann viele Dingen symbolisieren. Vielleicht symbolisiert der Stern die schlechte Gesellschaft oder die boese herrschende Klasse. Dr. Rotwang ist teil der herrschende Klasse und Er hat boese Absichten. Waehrend der Weimerar Republik viele Buerger schwierig Alltagsleben hatten. In den Film Metropolis haben die Arbeiterin auch ein schwieriges Alltagsleben. Aber die Reichen waren wie Dr. Rotwang, weil sie unterschiedlich aus die Arbeiterklasse waren.

Die zwei Figuren sind Freder und Arbeiter 11811. Freder ist der Sohn des Fredersen und wunscht wie die Arbeiter leben wisst. Diese Bilder ist von Freder nach er zu der Untergang gehen. Diese Bilder ist wichtig weil, es zeigt wie die Maschinen die Lebens des Arbeiter kontrollieren. Arbeiter 11811 sagt dass, man musst mit der Maschine bleiben. Er denkt nicht über sein Erschöpfung. Freder nimmt Arbeiter 11811’s Platz. Arbeiter 11811 kommt zurück nicht und Freder stach ist. Auch ist diese Bilder wichtig weil, es die unterscheide zwischen Freder und seines Vater zeigt. Freder sorgt für die Arbeiter und denkt nicht nur am Selbst.

Die Darstellung die Welt der Arbeiter und der Chefs

Die Arbeiter wissen nichts über die Chefs Alltagsleben. Sie wunschen dass sie nicht ein Arbeiter war, aber sie wissen nicht wo sie ein Chef werden. Sie wissen nicht nur was sie sollen machen. Sie arbeitet wie Maschinen und spazieren aus Maschinen. Es gibt nicht so viel verschiedenen zwischen der Roboter Maschine-Mensch und die Arbeiter. Vielleicht sind die Arbeiter mit der Maschine-Mensch ein Tag zurückstellen. Die Arbeiter arbeiten sehr viel und haben eine schwierige Leben.

Der Chefs wissen nichts über die Arbeiter und der Chefs dass wissen über die Arbeiter haben nichts gemacht. Menschen wie Freder wissen nichts über die Arbeiter und geht durch ihren Leben ohne die Kenntnis dass die Arbeiter sterben jeden Tag von die schwierigen Arbeitspensum. Sie sind von die Arbeiter unwissend und haben keine Sorgfalt. Die Leute dass wissen über die Arbeiter haben keine Sorgfalt auch. Sie wissen wie schlecht es ist für die Arbeiter und sie wissen dass ohne die Arbeiter wollen nichts gemacht. Aber sie interessieren sich nicht, weil sie sind der Chefs und sie haben viel Macht und Geld und sie sind sicher von die Arbeiter.

Reaktionen ueber das Ende des Filmes

Mariafranca

Das Ende des Filmes zeigt uns wie wichtig die Kommunikation zwischen den Menschen ist. Es gibt viele Konflikten, weil die Arbeiter und Joh Fredersen keine Verständnis miteinander haben. Der Kopf und die Händen sollen zusammen arbeiten. Beide mussen vereignigt sein, weil die Macht in der Einigkeit der Menschen und ihrer Fähigkeiten liegt. Gustav war der perfekt Mittler, weil er von der Klasse der Reichen war, aber er hatte ein gutes Herz, das die Gefühlen der Arbeiter verstanden hat. Ohne Gustav war es vielleicht unmöglich für die Arbeiter und Joh Fredersen ein gutes Verständnis zu finden, weil Joh Fredersen die Interessen seiner Arbeiter nicht hören wollte und die Arbeiter haben Joh Fredersens wirtschäftlichen Interessen nicht verstanden. Fredersen wußte, dass seine Arbeiter ein unmoralischen Leben gehabt haben und er hat nichts darüber gemacht. Er hat sich für seine Arbeiter nie interessiert. Das Leben der Arbeiter ist sehr unfair gewessen, weil die Arbeit, die sie machen mussten, unwürdig war. Sie sind ein Teil der Maschinen geworden und das Leben dieser Arbeiter hat keinen Wert gehabt. Maria war die einzige die für sie interessiert hat und am Ende konnte Maria mit der Hilfe Gustavs den Kopf und die Händen vereinigen.

Edmund Sinnott

Der Film Metropolis war in 1927 gemacht. Jedoch ist die Geschichte heute noch relevant. In dem Film ist die Gesellschaft geteilt. Wir sehen die Arbeiterklasse gegen die Reichen rebellieren. Die Arbeiter zerstoeren die Stadt, aber Freder und Maria bringen die Kinder in Sicherheit. Am Ende verstehen die Menschen dass sie ein Herz brauchen. Maria und die Menschen denken, dass Freder das Herz ist. Ich finde diese Metapher gut aber ich denke, dass die Geschichte auch eine Moral Lehre hat. Die Arbeiterklasse muss so viel arbeiten. Sie haben ein schlechtes Alltagsleben. Die Gesellschaft drueckt die Arbeiterklasse so viel, dass sie eine Revolution wollten. Die Moral ist, dass wir nicht die Menschen sollen druecken, oder wir werden mehr Probleme machen. Wir hatten dieses Problem in der Welt gesehen und noch heute in der Welt. Das ist warum glaube ich, dass dieser Film eine gute Moral und Metapher hat.

Held des Filmes

Mariafranca

Ich glaube, dass Maria eine Heldin im Film ist, weil sie eine geistige Führerin für die Arbeiter ist. Sie wurde als eine Wächterin für sie dargestellt. Sie gibt den armen Arbeitern nicht nur Hoffnung, sondern auch einer Richtung. Immer macht sich Sorgen für den Arbeiter und den Kinder. Sie versteht wie die Arbeiter sich fühlen, aber sie will keine Gewalt nutzen um das Leben der Arbeiter zu verbessern. Sie glaubt, dass durch Kommunikation und Verständnis ohne Egoismus, wurden die Arbeiter und Joh Fredersen endlich vereignigt. Obwohl sie ein großes Einfluss auf den Arbeiter hat, ausnutz sie den Arbeiter nicht, sondern nutzt sie dieses Einfluss für guten Ursachen und für den Interessen der Arbeiter. Sie will nicht Joh Fredersen zerstören, obwohl sie weiß, dass er nicht fair mit seinen Arbeitern ist. Sie beeinflußt Gustav, der ein guter Mensch ist, damit er der Mittler zwischen den Arbeitern und seinem Vater sein konnte. Maria und Gustav waren aktiv gegen den Konflikten zwischen den zwei Klassen, deswegen kann man sagen, dass beide,Maria und Gustav, Helden sind.

Andrew Horton

Ich glaube, dass Freder ein Held ist. Ich glaube dieses, weil Freder auf der Herausforderung steigt. Er ist der Sohn von Joh Frederson, aber er fühlt für andere Leute. Er sieht Maria und die Kinder des Arbeitern und wunscht das Leben die Arbeitern wissen. Als die falsche Maria die Arbeitern zu die Maschinen zerstören sagte, Freder versucht die Arbeitern halten und sagte ihnen, dass es ein falsche Maria ist. Auch, Freder, mit Maria und Josaphat, hat die Kinder zu rettet. Er hat auch Maria zu rettet wann, er mit Rotwang gekämpft hat. An die Ende des Films Freder macht Grot und Frederson zu sprechen und arbeiten mit einander.

Themen

„Zwischen Kopf und Händen ist das Hertz.“

Nora

Die Aussage des Filmes ist „zwischen Kopf und Händen ist das Hertz.“ Ich glaube das meint, dass man immer auf einander denken muss. Man muss Respekt für ein andere haben. Diesen Film zeigt das, weil die Zwei Klassen gegen ein andere gekämpft haben, aber kommen sie zusammen am Ende des Filmes. Nach meiner Meinung ist, dass Joh der Kopf ist. Grot ist die Hände und Freder der Hertz. Joh repräsentiert der Kopf, weil er die Mach hat und der Chef über alle ist. Grot ist die Hände, weil er ein Arbeiter ist. Er macht, was Joh sagte auf ihn. Er benutzt seinen Händen auf die Maschinen. Freder ist das Hertz, weil er auf beide Gruppen denkt. Er fühlt für die Arbeiter und auch seinen Vater. Er glaubt, dass er beiden helfen konnte, als er die Gruppen zusammen bindet. Es war symbolisch, wann in dem Film, Freder hat Joh und Grot zusammen gebracht. Ich glaube, dass der Händedruck zeigt, dass die Arbeiter und die Reich zusammenkommen wurden.

"Moloch der Koenig": Paul

Die Name “Moloch” kommt von die hebräische Wort “Koenig” (Melech). Die Idee von Moloch kommt von dem Mittelost. Moloch ist die Name von einen Gott, aber auch ein Opfer, der mann mit Feuer macht. Aber jetzt kann Mann die Name Moloch benutzen, wenn er etwas ueber teuere Opfer spricht. Mann kann die Name “Moloch” zuerst am Anfang des Films in der Szene mit dem Machine. Die Machine explodiert und toetet viele Arbeitern, aber Freder sieht es anders. Freder sieht einen Machinegott, und die Arbeitern sind Opfer fuer diesen Gott. Die Ideen von Opfer und Moloch sind stark in diesem Film. Moloch, oder der Koenig, koennte der Einheit die zwei Klassen sein. Freder und Maria mussen Opfer machen, wenn sie Einheit haben wollen. Beide physische und emotionale Opfer haben sie gegeben waehrend dem Film.

"Die Stadt ist den Moloch": Mat

In das Film sehen wir klar wie die ganze Stadt ein Gott, der Opfern braucht, ist. Die Stadt und die Maschinen sind geschlossen, so dass ob die Maschinen sterben, so stirbt die Stadt. Der Herz der Stadt legt unter die Maschinen, und solange die Maschinen leben, so lebt die Stadt. Die Stadt und die Maschinen brauchen beide Arbeitern und Opfern, sodass sie ueberleben koennen, wie alle die Arbeitern in die Unterstadt jeden Tag sehen koennen, aber auch wie Freder sah als er die Explosion der Maschine gesehen hat. Weil die Reiche wollte kein Opfern sein, erzwang die Arbeiter mit roher Gewalt jeden Tag wieder schwer arbeiten. Die Reiche wollten die Arbeitern, die Stadt, die Maschinen und endlich den Moloch kontrolieren, so haben sie wirklich zwei Staedte errichtet - eine fuer sie und eine fuer die Opfern. Sie brauchen die Opfern, die Maschinen zu versorgen entweder mit Arbeit oder Leichen.

"Mittler Hirn und Händen muss das Herz sein.": Melissa

Mit die Sprache von Gesellschaft, diese Phrase kann eine Kritik ueber Klasse sein. Diese Phrase spricht ueber die Wichtigkeit der Mitteilung zwischen die Klassen. Das Hirn ist die herrschende Klasse, wie die Aristokratie oder Regierung. Die Haenden sind die niedrige Klasse, die die Arbeit machen. Diese Analogie ueber das Herz kann ein system der Kommunikation bedeuten. Keine Stadt kann gut funktionieren, wenn die verschiedene Klassen verschiedene Idee ueber die wichtige Aspekten des Leben haben. Mann kann nicht nur Hirn, denken und rationelle, sein, und mann kannnicht nur arbeit, wie Haenden, machen. Es ist wichtig eines Gleichgewicht zu haben. In dem Film, diese Phrase hat symbolisches Bedeutung. Wie wir haben schon diskutiert, das scene am Ende des Film ist sehr wichtig. Freder hilft Frederson, das Hirn, Groh, die Haenden, zu verstehen. Freder symboliziert das Herz. Es ist leicht viel verschiedene Ideen von diese Phrase bekommen.

Dystopie

Der Film stellt eine Dystopie dar, weil Metropolis eigentlich ganz fortgeschritten sein soll mit gebildeten und zivilisierten Menschen, aber sie mit erpressten Leuten und fehlerhaften Ideologien voll ist. Die Bewohner des oberen Teils der Stadt unterdruecken die Bewohner des unteren Teils der Stadt. Die Arbeiter und Leute von den unteresten Klassen muessen unter der Erde wohnen und arbeiten waehrend die Leute auf dem Boden das Leben geniessen und lieben. Die Verhaeltnisse sind zwischen den Menschen sehr schlecht und man denkt praktisch wieder an primitive Kulturen die grosse Reiche gebaut haben mittel durch stetige erpressung von den Leuten die aus welchen Gruenden auch immer nicht gleichwertig waren. Fritzlang macht auch offenbare Bezuege auf historische Ereignisse wie die Errichtung von den Pyramiden und der Bau des Turm Babels. Diese zwei historische (eins spekulativ) Ereignisse werden im Film deutlich verwendet um uns aufmerksam zu machen dass Gesellschaften wie diese immer untergegangen sind. Alles in der Welt von Metropolis so wie in der Bibel und in der Geschichte Aegypten schien paletti und wunderbar zu sein, obwohl die Reiche von den Geschichten staendig bedroht wurden und der Untergang deutlich, verbergt, und unvermeidlich war.

Metropolis ein Beispiel der Geschichte des Babelturms

Heather

Dieses Film ist ein perfektes Beispiel der biblischen Geschichte „Der Babelturm.” Es ziegt die Aussage der Geschichte „Mittler Hirn und Händen muss das Herz sein” durch Joh Fredersen (das Hirn), die Arbeiter(die Händen) und Freder (das Herz). Joh denkt über nur seine Stadt, Gesellschaft, und Geld, während die Arbeiter denken über ihren Hass für ihre Job, die Destruktion der Herzen Maschine. Beide denken an den anderen nicht, nur was gut für sie ist und dieses Situation erstellt Probleme für alle genau wie in dem Babelturm. Das Unwissen des Hirn über die schlimme Arbeitsbedingungen der Arbeiter bestimmt den Streik und Metropolises Destruktion. Aber wie die Babelturm Geschichte kann Kommunikation zwischen beideseiten all ihre Probleme lösen. Diese Kommunikation kommt von Freder, wer Joh Fredersens Sohn und ein Advokat der Freiheitskämpfe der arbeiter ist. Er sieht die Lüste von beidenseiten und kämpft damit sie zusammen für ein besser Leben für alle arbeiten können. Aber bevor passiert das, wurde Metropolis und der Babelturm zestört. Aber jetzt können sie eine besser mehr fair Stadt zusammen bauen.

"Metropolis ein Beispiel der Geschichte des Babelturms:" Jeff

Die Geschichte des Babelturms ist eine wichtige Szene in dem Film. Obwohl es anders als die Geschichte in der Bibel ist, hat die Geschichte, die Marie erzählt hat, ein ähnliches Ende gehabt. Der Babelturm wurde von Arbeitern gebaut, aber Menschen, die die Stadt früher geplant haben, haben diese Hände ausgenutzt. Ohne Kommunikation und mit verschiedene Pläne haben die zwei Gruppe sich behandelt. Weil es keinen Vermittler gab, wurde es unmöglich, die zwei Klassen sich einanderzusetzen. Es ist klar für die Zuschauer des Filmes zu verstehen, wie diese Version der Geschichte des Babelturms die Ereignisse in Metropolis dargestellt hat. Kein einziger Turm sondern eine ganze Stadt haben die Arbeiter in Metropolis gebaut, und der Kommunikation Mangel wurde zum Teil für die Spannung zwischen Klassen verantwortlich. Auch ist es klar, dass kein Mitglied der obere Klasse ausser Freder versucht hat, die andere Welt der Arbeiter zu verstehen. Deshalb wurde die Stadt fast zerstört, wie der Babelturm.

Spannung und Loesung

Der Spruch am Anfang des Filmes lautete “Der Mittler zwischen Hirn und Haenden muss das Herz sein.” Dieser Spruch ist sehr tiefempfunden und und schlau. Man denkt nicht immer daran wer Mittler ist oder ueberhaupt von einem Mittler und warum er wichtig ist. Im leben genauso wie in dem Film gibt es immer Spannungen, Problemen, und Kaempfe die wie besiegen muessen. Wir versuchen haeufig Ausreden zu benutzen und Scheinloesungen zu verwenden um den Mist zu verbummeln und entfallen. Ungluecklicherweise wird der Kramm wieder auftauchen. Der Film erklaert mit dem Spruch dass man mit sich selbst im Bilde sein muss. In anderen Worten, dass man oben im Hirn denken muss wie man unten (mit den Haenden) sich verhaelt. Wenn man dass schaffen kann ist dann der letzte Schritt das Herz nutzen um dass richtige und liebe zu machen. Der Film war zu diesem Konzept vom Herz ein parallel. Wenn man die Stadt Metropolis wie ein Mensch betrachtet dann scheint alles ok zu sein. Aber im Laufe des Filmes wurde es sichtbar dass viel falsch war. Der Kopf (Joh Fredersen) hat sich voellig was anderes vorgestellt mit der Stadt und die Haenden haben am Ende voellig das Gegenteil gemacht von was vom Kopf gehofft war. Gluecklicherweise war der Freder bereit sein Wissen und sein Herz anzuwenden um die Spannungen und Probleme die den Grundstein der Stadt geschwaecht haben zu loesen. Seine eigene Erfahrung im Hirn und mit den Haenden haben ihm (das Herz) die kraft gegeben um das Ganze richtig zu verstehen und zu bezwingen. Am Ende muessen wir auch so tun und unsere Herze benutzten wenn wir das tun was wir auch denken.

Aussage oder Moral des Filmes

Jeff Cisowski

Das Ende des Filmes und die Aussage sind sehr ähnlich zu der Geschichte, die Marie früher erzählt hat. Der Turm Babylons wurde von Sklaven und Arbeiter gebaut, und obwohl die Arbeiter und die Architekten die gleiche Sprache gehabt haben, haben sie noch ausgefallen, der Turm zu erreichen. (Anders als die Geschichte von der Bibel ist die Geschichte Marie. In der Bibel haben die Menschen Gott geärgert, weil sie wie Gott werden möchten. Hier ist es mehr ein Problem von Ideologie und Kommunikation). Es ist der Gesellschaft nicht gelungen, ein Vermittler zu finden. Sie haben einen Mensch gebraucht, der nicht nur die Sprache gesprochen hätte aber beide Seiten versteht hätte. In dem Film sehen wir diese gleiches Problem, aber es ist auch viel weiter gegangen. Spannung zwischen die Arbeiter und ihre langweilige, unmenschliche Arbeit hat der Regisseur des Filmes sehr klar dargestellt. Die Arbeiter haben Kennzeichen wie die Maschinen mit dem sie arbeiten, und sie bewegt sich wie Maschinen. Diese Versuch, Würde in der Arbeit zu finden, ist ein typisches Thema in der Weimarer Republik. Auch gibt es viele Beispiele von Massenkultur, und die gefährliche Einwirkungen, die wird passieren, wenn Menschen unkritisch denken hätten.

Chase Farmer

So in die Film, hat sie immer wieder die Idee, dass “Mittler Hirn und Haend muss das Herz sein, durch die Film. Und von dieser Idee habe ich Verstaendnis,die die Personen mit keinen Verstaendnis, Mittler, oder Verbindung haben, dass Personen Gewalt wollen haben. Es kann gesehen werden, als die Geshicht von dem Turm von Babel, das Marie redete, und als die ende die Film kann gesehen werden. Aber wenn sie die Verstaendnis oder Mittler zwischen personen haben, dann einander vestehen kann. Dann haben sie Verstaendnis was einander durchgehen und wie einander kann helfen oder einader nicht fluchen. Wenn sie und die Welt die Aussage verstehen, viel gut kann von dieses geschehen. Das ist sehr einfact zu verstehen, aber der Job des Mittler sehr schwer ist, weil viel Personen nicht einander verstehen und sie haben schon scharfen Gefuehl. Eben heute in die Welt haben Mensch probleme mit Krieg und Gewalt, und diese Idee kann benuztz werden wegen viele Kriegen existert von nicht Verstaendnis.

Melissa Proulx

Ich habe das Ende des Film gern, weil es geht weiter und weiter. Als man denkt, dass es endet, gibt es mehr. Ich habe gedacht, dass das Film wurde zu Ende bringen, als Maria und Freder haben die Kinder gerettet, aber es gab viel mehr. Nach meiner Meinung, wollte Lang mit dieser Film ueber die Wichtigkeit der Kommunikation. Ein Staat kann nicht funktionieren, wenn es kein System der Kommunikation hat. Ich finde es interessant, dass Maria, die hat keine Kinder, denkt mehr an die Kinder der Arbeiterklasse als die Eltern. Die Eltern haben nur an seine Probleme mit die Maschienen gedacht und haben seine Kinder fast getoetet. Ich finde es auch interessant, was ist mit die falsche Maria und Reiche Leute passiert. Diese Leute denken nichts an warum es kein Licht gibt, sondern nur an ihr Spass. Es ist mir eine Ueberaschung, dass niemand von die Klassen denken Klar. Das Film sagt viel ueber diese Idee von Massendenken.

Paul Loescher

Es war ein Bisschen schwer fuer mich, das Ende des Films zu verstehen. Besonders die Struktur der Unterstadt. Warum hat die Unterstadt ueberschwemmt? Ich habe gedacht, dass die Unterstadt hoecher als die Machinen war, aber das Wasser ist durch die Dach gegangen. Auf meine Meinung ist das Ende des Films gut. Es gibt eine Sinn von Verschluss, weil die Machine-man zerstoert ist, Rotwang getoetet wurde, Joh und Freder noch einmal zusammen sind, und Joh und die Arbeitern koennen mit einander sprechen. Vielleicht ist es ein “Hollywood” Ende, aber es gefaelt mir. Und weisse ich auch, dass wenn eine Situation besser sein soll, sehr oft passiert es nicht.

Mat Janeczko

Ich bin der Meinung, dass die Hauptaussage des Filmes ist, dass wir eine Verbindung zwischen Haende und den Kopf brauchen. Ohne die Haende koennte Metropolis jeden Tag nicht functionieren, und natuerlich wuerde Metropolis nicht errichtet worden sein ohne den Kopf. Als Maria ueber einen Schlichter sprach, hat sie an den Bedarf die zwei Teilen zusammen bringen gesprochen. Es ist ihr Egal von wo den Schlichter kommt, obwohl aus die Unterstadt oder aus die Oberklasse, aber er muss die vershiedenen Teilen zusammen bringen, dass sie die Stadt retten und verbessern koennen. Ausserhalb das Kontext des Filmes, ist die Aussage, dass eine Stadt, einen Staat oder eine Regierung nicht ueberleben kann, ausser als alle die Aspekten der Regierung, Stadt oder des Staats zusammen kommen und mit einander gemeinsame Sache machen und das ganz System verbessern. Die Arbeiterklasse und die Oberklasse mussen anders wie einander arbiten, aber sie mussen alle beide machen etwa was sie am besten machen koennen.

Andrew Horton

Das Ende des Films ist interessiert, weil es die Ähnlichkeit denkende Arten zwischen die Reichen und die Arbeitern zeigt. Die Arbeitern denken nur an den Maschinen zerstören und die Reichen denken nur an Spass. Die Arbeitern und Reichen denken nicht an andere subjekte. Die Arbeitern vergessen über ihren Kinder und dass, die zerstören die Hertz Maschinen warden ihre Kinder ertränken. Die Reichen denken nur an Spass haben. Sie fragt nicht, warum es kein Licht gibt. Es ist eine gute Beispiel von Massendenken, weil die Reichen und Arbeitern nur an eine subjekte denken. Sie denken nicht für selbst; sie denken als einen Gruppe und denken nicht an die konsequencen.

Edmund Sinnott

Ich finde die Erklärung “Ohne die Maschine werden wir alle sterben” traurig. Ich denke, dass die Menscher immer Sicherheit ueber Freiheit wollten werden. Wann die Menschen denken, dass sie die Maschine brauchen, das ist Unterdrueckung. Die Menschen leben in einer dunkeln Welt. Sie haben keine Freiheit und sie muessen immer fuer die Machine arbeiten, denn sie leben mit Angst. Sie leben mit Angst, ob sie eine Rebellion haben. Sie haben keine Unabhaengigkeit gegen die Machine! Sie arbeiten auch nicht fuer uns aber fuer die Reichen! Ich finde das ist Unterdrueckung!

Alexander Wieczorek

Nach meine Meinung denke ich dass das Ende des Film sagt etwas über die Spannung zwischen die Arbeiter und die Leute mit Macht. Das Film hat am Ende gesagt, zwischen den Kopf und den Hände mußt dem Herz liegen. Ich verstehe dass den Kopf ist Joh Fredersen und die Hände sind die Arbeiter der Stadt, und das Herz ist Freder. Manchmal ist der Film etwas undeutlich mit Szenen und Verhältnissen zwischen Figuren aber die Aussage des Filmes sagt etwas über Gesellschaft. Ich glaube dieses Film ist über die Spannung zwischen die Arbeiter und der Chefs und es gibt ein Vermittler zwischen die Arbeiter und Chefs und er mussen die zwei Verschiedenen Gruppen zusammenbringen. Ich denke dass die Aussage des Filmes ist über die Gesellschaft und die Spannung zwischen Arme Menschen und Reiche Menschen und wo gibt unseren Vermittler.

ger/330/metropolis.txt · Last modified: 2010/03/30 15:51 (external edit)
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki