Der Untergang

Darstellung der Figuren und des Bunkerlebens

Der Untergang der Menschlichkeit
by: Leena Vincenz-Gavin In dem Film Der Untergang, sehen wir wie es in Berlin, Deutschland wahrend den Nazi Zeiten war. Wir sehen am meisten das leben der Leuten die direkt mit und unter Hitler arbeiten. Ab und Zu, sehen wir auch kurze Szenen die die normalen, tagliche Menschen darstellen. Zumbeispiel, wir sehen wie die Menschen fluchteten aus Berlin, oder wie kleine Kinder, Soldaten werden wollten. Im Algemein, denke ich dass die Menschen als Folger dargestellt wurden. Am Anfang, dachten sie nich fur sich Selbst. Es gab nur ein paar Leute die diese Mutt haten, wie der Professor und der Doktor. Die Leute haben ein tieffes Gelobnis zu dem Hitler und wollen fur ihm leben und machen was er Will. Die Leute denken nicht sehr fur sich Selbst. Wenn Zeiten schwieriger werden, und Hitler ziehmlich krum denkt und wild wird, wollen mahrere Menschen abhauen, und sie haben andere Ideen, aber sie machen trosdem mit. Manche Leute versuchen sogar zu leben als ob nichts passiert. Die Eva will sogar eine Party haben fur den Geburtstag mit Feier und Tanzen, aber dan fangen die Bomben an. Von Hitler sehen wir verschiedene Seiten. Wir sehen in dieser Szene, wie er viel Schreit und eine kurze Laune hat, aber wir sehen auch dass er seiner Frau sogar sagte sie sollte zum Westen fliehen ohne ihn. Ich identifiziere mich mit den Frauen und dass sie vom Krieg weg gehen wollen und fliehen wollen zum Westen, aber sie wollen nicht weg von ihrem geliebten Man. (I'm sorry this entry is a little weird, it won't let me make paragraphs or it gets all weird!)

Das Leben im Bunker
Das Leben in dem Bunker ist wie normales Leben dargestellt. Es war für mich eine Überraschung, daß die Menschen, die im Bunker leben, so wenig Angst gehabt haben. Als ich in Berlin war, habe ich Luftschutzbunkers gesehen, und obwohl ich nicht im Krieg war, es war für mich ein Bisschen erschrecklich. Ich könnte nicht glauben, daß die Menschen im Bunker während einem Artillerieangriff ein Fest mit tanzen hatte. Und danach eine Artillerie so nah die Bunker explodiert hat, haben sie noch mehr getanzt. Nach meiner Meinung war es sehr wichtig, daß Traudl gesagt hat, daß sie nicht so viel Angst gehabt hat, als es Luftangriffe gab, weil sie gewusst hat, daß die Russen nicht so nah war. Natürlich sehen wir Konflikte zwischen Hitler und alle die anderen Figuren, am meisten den Offizier. Hitler hat bestimmte Ideen, wie Deutschland den Krieg verloren soll. Er sagte, daß alle die gute Deutscher und Soldaten gestorben sind, und alle die anderen sterben sollen, weil sie schwach sind. Alle Offizier haben andere Ideen, was Deutschland machen soll, aber sie diese Ideen nicht realizieren können, weil sie nicht gegen den Führer handeln können. (Loescher)

Angst im Bunker
Leben im Bunker wurde sehr schwer dargestellt. Es gab Spannung zwischen Hitler und seinen Generalen. Viele haben gesprochen, über ob sie von Berlin fliehen oder bleiben sollte. Hitler hat gedacht, dass sie eine Chance gegen Russland und Amerika gehabt haben. Die Generalen mussten Hitlers Regeln folgen. Sie mussten bleiben und kämpfen. Ein paar Männer waren nicht froh und mussten viele schlechte Dinge machen. Ein General ist fast geschossen, weil er an seinen Truppen und nicht an die Regeln gedacht hat. Ich glaube, dass die Männer Verzweifelt gefühlt haben. Auf eine Seite wollten sie ihren Stolz und Früher verteidiget. Aber auf die andere Seite wollten sie zu leben. Es ist ein bisschen peinlich Angst zu haben, wegen diesem Grund die Generalen Hitler gefolgt haben. Der General will mit Hitler sprechen. Nach meiner Meinung wäre ich ein General geworden, hätte ich viel Angst gehabt. Hitler ist Verrückt zu deenken, dass Deutschland winnen könnte, weil ich mit dem Man überein stimme. Der Man hat gesagt, dass den Krieg zu ende war. Ein andere Beispeil von Leben im Bunker kommt von Traudl. Traudl war immer nervous und will von Berlin wegzugehen. Aber sie hat niemand zu sehen oder besuchen. Sie hat gegen ihren Eltern gemacht, wann sie für Hitler gearbeitet hat. Sie war sehr Angstvoll. (Nola)

Utopie gegen Leben
Als Sie in den Bunker war, war die Gefuehle, dass dargestellt war, eines Gemisch aus dunkel, effizienz, angst, und eine Unwirklichkeit, aber die Spannung in eine echte Weise gezeigt hat. Ich sage, dass es in eine echte Weise und auch es Unwirklichkeit sind zeigt, waehrend alle war echt, aber wie die Art die Situation behandlen, war Unwirklich. Durch die ganzen Film, dargestellt eine Spannung zwischen die Ideal, dass sie eine Utopie und Denken fuer sich selbst und der Leben die ander Personen gegrunden. Hitler wollte toeten fuer die Utopie und wenig sie folgen, wenn mehr angst und sterben da ist. Aber viel von die Generalen an selbst denken und wie konnen sie bestehen. Und die Ander denken an die Zivilisten und mussen sie helfen. Aber das als die Unwirklichkeit ist, wegen sie nicht der Sitiuation behandlen weil die Gefuehle hoch war. Wir konnen die Spannung zwischen die Utopie und sich selbst behueten mit der Konversation zwischen Himmel, und ander Generalen und Hitler. Und wir konnen auch sehen die Utopie und sich selbst behueten und behueten ander personen, mit dem Arzt und die ander Generalen.(Farmer)

Treue oder Lebenslust
Das Leben in den Bunkern stellt Stress und Angstvoellig dar. Jeden Tag wecken die Menschen auf Bombe und Artillerie zu hoeren. Obwohl sie in Bunkern schon wenige Hoffe bleiben, es ist schwer gelassen zu bleiben. Die Maenner waeren getoetet wurden, und die Frauen waeren vergewaltigt und getoetet wurden, wenn die Russen kommen waeren, undso obwohl die Frauen und Soldaten mit Hitler gegen die Russen stehen, Endsieg kommt gegen Deutschland. Fuer die Menschen in den Bunkern gab es viele Konflikte, zwischen die Hauptfiguren wie Himmler und xxx aber auch zwischen die Treue, die die Soldaten fuer Hitler gefuehlt haben, und Lebenslust. Ausser Hitler, sagte niemand, dass ihn in Berlin sterben will. Hinter Hitler will Himmler mit Eisenhower sprechen, sowie Fegelein Eva sagte, dass sie mit Hitler sprechen muss. Obwohl die Soldaten ‘Soldaten’ sind, und sollen nichts ausser ‘jawohl’ sagen, sehen sie, dass den Krieg verloren ist, und wenn jeder nichts gegen Hitler tun, werden Hitler, das Wehrmach aber auch das deutsches Volk komplet zerstoert. Auch glaube ich dass Hitler einen wichtigen Konflikt mit sich und mit der Generale hat. Weil er glaubt, dass den Krieg schon gewinnen konnte, wollte er schon bis Ende gar nicht kapitulieren. Hoert er die Generale, und vielleicht versteht er, als sie schlechte Berichte ihn gibt, aber was konnte er tun? Er wusste, ob die Armee verloren wurde, wurde die Russen ihn toetet. Fuer Hitler muss er den Krieg umkehren und Endsieg machen, anderenfalls muss den Fuehrer und die Menschen sterben. (247 Woerter; Matthias)

Verschiedene Leben
Die Art und Weise von die Figuren geändert werden, wenn die Allierten näher an Berlin sind. Im Film sehen wir wie das Leben der Menschen, die Untergrund sind geändert die von an amerikanischen und russischen Armeen sich näher kommen. Die Szene mit dem kleinen Jungen, der zerstört zwei Panzers, zeigt die totale Zerstörung schon jetzt in Berlin. Die kleinen Eingang, wo Hitler kommt aus dem Bunker, um die Medaillen gibt hervor, schaut dass die Welt im Inneren des Bunkers ist ganz anders als in den außerhalb der Stadt. Hitler, mit seiner verkrüppelten und alten Aussehen, represents wie die Menschen leben in der Bunker, und die Jugend und auch die Jungen, zeigen wie Menschen draußen leben sind. Im Freien, außerhalb der Sicherheit von den Bunkern, die Bürgers sind fähig zu sehen, das Ausmaß, in dem ihr Land zerstört wird. In den Bunker wissen sie nicht, das es ist anders draußen, dann was sie sehen auf Papier. Sie sehen Armeen näher kommen, aber nicht die Zerstörung auf Papier sehen. Auf diese Weise, die verschiedenen Gruppen von Menschen sind in ihrer Fähigkeit zu sehen, wie ihre Welt wird geändert; und auch die Unfähigkeit zu stoppen. (Wieczorek)

Anfang des Filmes
Dieses Film stellt das Ende der zweiten Weltkrieg dar. Hitler und alle seine Beratern sind in Berlin als die Russen gekommen sind. Der Schauspieler, der Hitler zeigt, ist sehr gut. Er hat eine einziges Art Hitler zu darstellen. Hitler hatte viele Schrulle und der Schauspieler bringt es vor. Die Sekraetar Traudl ist schlecht von der Reich beeinflusst. Eva Braun gibt einen Party und bei diesen Party sagt Traudl, dass es alle so unrealistisch ist. Traudl kann nicht verstehen wie die Nazi Parteimitgleiden festen koennen als die Stadt zerstoert ist. Als die Russen gekommen sind, hat Hitler befehlt, dass es keine Evakuierung geben soll. Er hat noch gedacht, dass er siegen koennte. Von diesen Befehl sind viele Civilisten gestorben, weil sie in Berlin geblieben sind. Einige Offiziere wollten Berlin verlassen, aber koennte niemand Hitler's Meinung aendern. Es erinnert mich an die Praesentationen in Berlin die wir bekommen hatten und die Information davon. Es ist schwer dieses Film zu schauen nach den Besuch im Berlin. Ich habe specifische Probleme mit die Szenen im Bunkern, weil wir da waren. Vor wir dieses Film angefangen hatten, wusste ich nicht, dass unserer Besuch beim Bunker mir so viel gestoert hat. Jetzt sehe ich, dass den Bunker sehr symbolish fuer das Ende des Krieg ist. (209 Proulx)

Hitlers Fantasie
Die Persoenlichkeit der Charaktere im Film “Der Untergang” sind absolut realistisch. Ich finde der Mann (Bruno Ganz), der der Charakter von Hitler gespielt hat, war sehr gut. Bruno Ganz spielt Hitler mit viele Emotion. Sein gesicht sah immer muede aus. Und seine Beherrschung hat eine traurige Form. Diese Sachen sind wichtig, weil die Darstellung von Hitler eine Frage zu mir anrufen, „Wer ist Hitler?“ Oder, „Wie kann mann Hitler finden?“ Ich muss sagen, dass troztdem Hitler sechs million Menschen gemordet hat, wir sehen in einen erbärmlich Mann. Soll ich Mitleid fuer Hitler haben, weil er keine Bewusstsein von Realitaet hat? Das ist eine schwierige Stelle fuer mich. Vielleicht war Hitler wirklich verrueckt! Dann, soll ich Hitler unterschiedlich untersuchen? Auch ich finde den Bunker sehr interresant, weil warum Hitler einen Bunker gewollt hat? Mann braucht ein Bunker nur fuer Schutz. Aber ich denke dass Hitler den Bunker fuer seine Fantasie zu schuetzen benutzt hat. Denn, solange er in seinem Bunker war, er koennte seine Fantasie gegen der Artillerie schuetzen. Im Film Hitler hat wenige Verbindung mit der Realitaet. Also, denke ich, dass Hitler im Film bedauernswert ist. Er war schwach gegen selbst. (Sinnott)

Die gefälschte Realität

Das Leben im Bunker ist völlig übertrieben. Die meisten Figuren wissen oder erfahren viel von was auf oben auf der Erde in der Stadt Berlin los ist, jedoch sie wollen es nicht glauben. Sie glauben immer noch an den eventuellen Sieg und sie müssen es sich von Hitler einreden lassen. Es wird stetige Spannung dargestellt zwischen den obersten Generäle und Militärpersonal und Hitler. Die meisten bekommen es mit, dass Hitler jeden Verstand verloren hat, aber sie müssen ihn anspornen, denn es ansonsten ärger gibt. Sie wissen nicht genau was sie wollen –entweder den Sieg oder Frieden– aber sie wollen immer, dass Hitler glücklich ist. Die Frauen können sich etwas entspannter verhalten, denn sie haben immer die kleine möglich zu fliehen und ein neues Leben zu suchen, auch wenn es schwer wird. Die Männer fühlen sich meistens wie in einem Albtraum aus dem sie nicht rauskommen. Obwohl die Mehrheit weiss, dass der Sieg nicht kommen wird, tun sie so als wäre es noch möglich und sie hören Hitler zu. Man sieht aber immer wieder, dass manche Figuren sich gegen Hitler verschwören wollen aber sie Angst haben, weil sie keine Verräter sein wollen. Diese Darstellung ist sehr klar und glaubhaft. Ich könnte mir, dass alles sehr gut vorstellen, dass die Menschen so viel Angst haben obwohl der Angst vom Sinne gequellt wird.

ger/350/2010/winter/der_untergang.txt · Last modified: 2010/03/30 15:51 (external edit)
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki