Sonnenallee

Alexander

Der Film Das Leben der anderen und der Text Am kürzeren Ende der Sonnenallee haben uns die Gleiche über der DDR und den ehemaligen DDR-Bürger gesagt. Aber sie haben uns in unterschiedlichen Wege gezeigt.

Das Leben der anderen war ein sehr ernster und dramatischer Film. Es zeigt uns, wie Leben für Irgendwer, der beobachtet wurde, war. Die Stasi haben Georg Dreyman, der die Hauptfigur des Filmes war, geheimliche beobachtet. Die Stasi haben Mikrofonen in seinem Wohnung versteckt und sie lernten und wussten alles über Dreymans Leben. Es gab nichts über Georg Dreymans Leben, dass die Stasi nicht schon gewusst haben. Dieses zeigt uns, wie viel Information die Stasi und der Staat der DDR über die Ostdeutschen Bürger gewusst haben. Der Film zeigt uns auch, dass nicht alle die Stasi Offiziere in der DDR Werte geglaubt haben. Das Beispiel vom Film ist mit Hauptmann Gerd Wiesler von der Stasi. Wiesler hat die Verantwortung für die Beobachtung des Georg Dreyman. Am Anfang des Filmes hat Wiesler in die DDR Werte geglaubt, aber während er hat Dreyman beobachtet, hat er gesehen, wie Leben wirklich in der DDR war. Seine Werte hat verändert und er hat Dreyman seiner Widerstand gegen die DDR geholfen. Wiesler hat dargestellt, dass nicht alle in der DDR oder sogar ein Mitglied der Stasi in der DDR Werte geglaubt haben.

Der Text Am kürzeren Ende der Sonnenallee hat uns die Gleiche als was Das Leben der Anderen hat uns gesagt. Aber er hat es in eine sehr unterschiedliche Weg gezeigt. Der Text benutzt comedy, damit wir sehen können, was Leben in der DDR wie war. Im Text waren die Menschen immer unruhig. Wannimmer der ABV hat Micha gesehen, hat er für Michas Personale Ausweis gefragt. Die Kuppisch Familie versuchten wie eine DDR-Familie aussehen, damit Micha in Moscow studieren konnte. Zum Beispiel, um eine DDR-Familie zu aussehen, haben sie die Neue Deutschland Zeitung statt die Berliner Zeitung gelesen. (320)

Amy

Am kuerzeren Ende der Sonnenallee und das Leben der Anderen sind wichtig fuer uns zu verstehen, weil das Buch und der Film dargestellen, wie Leben in Ost Berlin war und was die Menschen geglaubt haben. Weil Leben im Ost Berlin verschieden war, gab es eine Grenze zwischen Ost und West Berlin, aber die Grenze war sowohl psychologisch als auch physisch.

Die Ideologie zwischen Ost und West Deutschland war verschieden. Aber wir sehen im Buch, dass die Menschen von dem West gegalubt hat, dass ihre Ideologie besser war. Weil sie hat gedacht, dass ihre Ideologie besser war, gab es eine psychologische Grenze zwischen die Menschen. Onkel Heinz hat geglaubt, dass Mischa nach Harvard gehen sollte. Aber Mischas Mutter hat an die Ideologie von dem Ost geglaubt. Sie wollte Mischa nach eine Universität in Moskau gehen. Sie hat nicht mit die Ideologie von Ost Deutschland übereingestimmt. Aber Onkel Heinz ist immer nach Ost Berlin gekommen und er hat etwas von dem West gebracht. Er hat die Kuppisch Familie gehadelt, als sie Kinder sind und konnten nicht fuer sich selbst denken. Er hat Amerika dargestellt. Die Spannung zwischen Frau Kuppish und Onkel Heinz dargestellt die Grenze zwischen die Ideologie von Ost und West Deutschland und die Grenze zwischen Amerika und Deutschland.

Es auch gab eine Grenze zwischen die Regierung und die Menschen, aber die Grenze war in der Köpfe der Menschen. Weil die Grenze war im Köpfe die Menschen, hatten die Menschen eine andere Idee, was die Grenze war. Die Regierung hat gedacht, dass sie die Menschen kontrolieren konnte und, dass sie die Menschen kontrolieren musste. Sie musste die Menschen kontrollieren fuer die Sicherheit der Menschen. Wir hat die Regierung im Film Leben der Anderen gesehen. Die Regeierung hat die Menschen beobachtet. Die Menschen hatten keine Freiheit und keine Grundrechte. Die Menschen wurden unterdrückt. Aber im Buch haben wir gelesen, dass das Leben der Menschen nicht so schlecht war. Am Anfang des Buchs mag der Wachtmeister die gleiche vorboten Musik, dass Mischa und seine Freunde gehoert haben. Im Leben der Anderen hat Weisler Dreyman geschützt. Weisler hat fuer die Regierung gearbeitet und er hat an die Ideologie der Regierung geglaubt, aber er hat Dreyman geschützt. Die Grenze zwischen die Regierung und die Menschen war im Köpfe der Menschen und fuer verschiedene Menschen die Grenze in verschieden Platz.

Die Grenze war ein Mauer zwischen Berlin, aber es gab eine Grenze in der Köpfe der Menschen. Sie haben andere Ideologie und andere Idee, wo die Grenze gelegt hat. (Woerter 413)

Anneke

Beide der Text “Am kürzeren Ende der Sonnenallee” und der Film “Das Leben der Andern” geben uns wichtige Darstellungen der DDR, aber sie sind verschieden von einander. Wie kann zwei Geschichte über der DDR so verschieden von einander sein, aber beide sind wichtig und sprechen die Wahrheit? Es ist weil die Geschichte waren für andere Zwecke geschrieben.

Der Film “Das Leben der Andern” gibt Persönlichkeit und Menschlichkeit zu den Stazi. Am Anfang der Film ist der Hauptfigur die Verkörperung die Regierung. Ich denke über eine Szene, wo der Stazi Mann befragt einen Verdächtiger. Der Stazi sagt zum Verdächtige, dass er soll auf seine Hände sitzen und er darf nicht schlafen. Es war psychologische Qual. Mit Zeit verändert er sich. Er kennt die Leute, die er folgt, und er hilft sie am Ende. Warum ist das wichtig für uns? Es ziegt uns, dass jedemann verändert sich kann. Wir denken, dass böse Leute mit Macht böse für Leben sind. Das ist nicht die Wahrheit und dieser Film zeigt das zu uns. Aber diese Geschichte ist nicht für andere Leute, die Macht haben. Wir müssen an uns reflektieren. Manchmal sind Leute störrisch. Dieser Film zeigen uns, dass wir für die Gute verändern können.

„Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ gibt uns eine andere Darstellung der DDR. Diese Geschichte macht Lust über den DDR und die schwierige Zeiten. Wie kann man Lust machen über ernste Zeit. Mit die vertreiben Zeit, veränderen Erinnerungen. Wie? Mit Zeit wir erwachsen und unsere Perspektive verändern auch. Diese Perspektive verändern die Erinnerungen. Wenn wir erinnern Erinnerungen, die veränderen sind, können wir Lust über ernste Zeiten machen. Das ist was diese Geschichte zeigen uns- der verändern von Erinnerungen. Thomas Brussig macht Lust über der DDR, weil er in die Gegenwart lebt. Er weißt die Wahrheit der Vergangenheit und reflektiert an es mit Lust statt Bedauern. (304)

Ashley

Der Film “Das Leben der Anderen” und der Text “Am Kurzenen Ende der Sonnenalle” gibt uns zwei verscheidene darstellungen der DDR. Der Film gibt uns eine dunkel starke darstellung der DDR und der Text gibt uns eine duenn und ein bisschen kommisch darstellung der DDR.

Der Film “Das Leben der Anderen” ist dunkel und starke. Wir sehen dass der DDR die wichtigsten Menschen in den Stadt beeinflusst. Sie beeinflussen die Menschen dass haben macht und kann andere Menschen beeinflussen. Sie sind Menschen dass kann eine grosses widerstand machen obwohl sie in der offentlichkeit sind. Wie sehen dieses mit drei Menschen in den Film. Die Erste ist mit Jerska. Er war ein wichstigsten Direktor, aber er macht gegen die Regierung und den Stasi hat sein Karriere geendet. Dreymann war ein wichstigsten Author und der Stast hat gegen sie gemacht obwohl sie haben gedacht dass er gegen die Regierung schreibt. Die Andere ist mit Christa-Marie. Sie waren ein grosses Schauspieleren und sie hat eine Verhaeltnis mit Dreymann und war eine problem fuer den Stadt. Sie waren bedroht und fuer den Stasi arbeiten mussen. Diese Menschen haben einflusse ueber andere Menschen obwohl sie in den offenlichtkeit sind. So den Stasi mussen sie Unterdrucken.

Der Text “Am Kurzenen Ender der Sonnenalle” gibt uns eine mehr duenn und kommisch darstellung. Die Menschen in den Text sind nicht wichtig und kann nicht grosse gegen die Regierung machen. Die Hauptfigur Michael ist ein Kind und macht probleme fuer die Grenze Menschen aber nicht wo sie muss ins gefaengnis gehen. Miriam ist auch eine hauptfigur aber sie ist auch ein Kind und obwohl sie Szene machen gegen die Regierung es ist nicht gross. Onkel Heiz haben viele West-Produktion gesmuggelt aber es war nicht viele dass kann andere Menschen beeinflussen. Diese Menschen kann nicht eine grosse teile die Menschen in den Ost beeinflussen also sie sind nicht eine problem fuer den Stadt. Sie sind nicht wichtig und kann nicht grosse dinge machen.

Wir sehen dass der DDR unterdruckt Menschen dass war wichtig obwohl sie koennen eine grosse teile der Staat beeinflussen aber wann es kommt zu unwichtige Menschen den Staat finde es nicht wichtig obwohl sie denken dass die Menschen koennen nicht viele Menschen beeinflussen. Aber wir wissen dieses war nicht so. (373)

Bianca

Die Menschen, die in der ehemaligen DDR gelebt haben, hatten neben den schwierigen Erfahrungen und Lebensweisen von der damaligen Zeit auch Glückliche Erinnerungen. Es ist somit wichtig für uns den Film und das Buch zu vergleichen, damit wir das Leben der damaligen Bürger von unterschiedlichen Perspektiven sehen und verstehen können. Das Leben der Anderen zeigt uns das bedrückte, kontrollierte und komplizierte Leben von den Bürgern. Das Leben der Bürger in dem Film wird negative von der Stasi beeinflusst. In dem Buch lesen wir von einem besseren Leben in der DDR. Der Autor macht sich über manche Sachen von der damaligen Zeit lustig und übertreibt einige Tatsachen um zu zeigen, dass es damals auch gute Zeiten in der DDR gab. Wie in jedem Land, egal wie viele Politische Probleme es gibt, sind die Kinder fähig ein Leben zu führen in dem sich lachen können. Das Buch zeigt die Macht des Staates durch den ABV Beamten, aber es zeigt auch wie die Kinder sich über den Beamten lustig machen und ihr Leben mit guten Erinnerungen füllen. Es ist somit wichtig, das wir verstehen, dass die Bürger der ehemaligen DDR schlechte, sowie auch gute Erinnerungen an die damalige Zeit hatten. Diese Erinnerungen müssen respektiert und nicht als ‚alles war nur schlecht’ abgestempelt werden. In jeder Situation gibt es gute und schlechte Situationen die zu Erinnerungen führen. Es liegt an uns ob wir uns an die Guten oder die Schlechten Sachen einer Situation erinnern wollen. (241 Wörter)

Bridget

Sowohl der Film „Das Leben der Anderen“ als auch das Buch „Am Kürzeren Ende der Sonnenallee“ gibt uns Bilder von der DDR. Die beide Darstellungen der DDR zeigen uns, dass unsere Errinerungen an der Vergangenheit oft selectiv sind. Sie zeigen uns auch, dass die Vergangenheit nicht so einfach ist, dass wir können sie nicht nur mit einem einzigen Gefühl beschreiben. Anstatt bringt die Vergangenheit vielen Gefühle hervor. In „Das Leben der Anderen“ wurde die Korruption des Staates dargestellt. Wir sehen wie machthungrig die Staatbeamten sein könnten. Als Christa getötet wird, fühlen wir, dass ihr Tod sinnlos war. Wir reagieren uns mit Empörung, als der Minister von der vielen Probleme, die er verursachtet hat, ohne keinen Gewissensbiss mit seinem Leben weitergeht. In diesem Film haben die Bürgern wenig Macht im Vergleich mit der Stasi und Staatpolitiker. Im Buch „Am Kürzeren Ende der Sonnenallee“ wissen die Bürgern wie kontrollierend der Staat sein kann, trotzdem machen sie viel Witze über die Staatsbeamten. Sie erlauben nicht, dass die Staatbeamten wie der egoistische ABV ihr ganzes Leben kontrollieren. Die Figuren des Buches leisten Widerstand wie Georg Dreyman in dem Film, der eine Artikel gegen die DDR veroffentlicht hat, Widerstand geleistet hat, aber der Widerstand ist ein bisscen anders. Im Buch leisten die Figuren Widerstand, irgendwann sie etwas lustiges über den Staat sagen. Wie man sich im Alltagsleben mit ein bisschen Humor trotz der Schwerigkeiten reagiert, kann eine Art von Widerstand sein. Die Figuren des Buches werden von der Staatsbeamten unterdrückt, aber sie geben diese Staatsbeamten nicht Total Macht, ihr Leben zu kontrollieren. Zum Beispiel, als Micha und Miriam über Westlern und wie sie küssen sprechen, nehmen sie ein bisschen der Macht weg, die der Staat hat oder versucht zu haben, ihr Leben zu kontrollieren.

Beide Darstellungen verlassen uns mit wichtigen Bilder von der DDR. Wir sehen wie kompliziert die Vergangenheit und das Gedächtnis der Vergangenheit sein kann. Wir sehen auch, dass es in der DDR verschiedene Erfahrungen gab. Manchmal wurden Menschen getötet oder ins Gefängnis gebracht, aber es gab auch Menschen, die Witze über die Staatsbeamten machen könnten. Wir lernen auch von dieser Darstellungen, dass wir die Bürgern und der Staat nicht immer mit gleichen Worte beschreiben können. Die Regierung eines Landes und die Menschen eines Landes können sehr anders sein. (Wörter 380)

Emilia

Familie und Beziehungen

In dem Text “Am Kürzeren Ende der Sonnenalle” und dem Film “Das Leben der Anderen” gab es wichtigen Bilder von der DDR, Vergangenheit, Geschichte, und Identität. Im Buch ist das Rolle von Familie sehr wichtig. Die Personen der Familie Michas und ihre Charaktereigenschaften und politischen Einstellungen sind wirklich interessant. Horst Kuppisch (Michas Vater) schien ein gehorsamer Buerger der DRR. Er beklagte sich immer darueber, dass er eine Eingabe machen wollte aber er hatte niemals das durchgefuehrt. Doris Kuppisch (Michas Mutter) war eine komische Frau, die einmal in die West fahren wollte. Sie konnte ihr Leben in “Tal der Ahnungslosen”, in dem “Westfernsehen” nicht empfangen konnte, nicht weiter vorstellen und wollte nach West-Berlin fahren. Michas Mutter hat endllich einen westdeustchen Pass bekommen und wollte nach Westberlin zu reisen aber am Ende kehrte sie an der Grenze zurueck weil sie zu Panik fuehrte. Hier ist zu bemerken, der Verlangen und “Durst” der normalen Ost-deustchen, nach West-Berlin zu fliegen. Der Onkel Heinz war Michas Westverwandtschaft und hat seinen haufigen Verwandtenbesuch bei Micha gehabt. Da auf der Ostseite des antifaschistischen Schutzwalls erfaerht man den Anliegen des Buches, dass wichtige Komplexe und Probleme der Entwicklung der DDR aufzuhellen sind. Dabei stehen die folgenden Fragen im Mittelpunkt: Möglichkeiten und Grenzen einer von der sowjetischen Besatzungsmacht bzw. vom sowjetischen Bündnispartner unabhängigen eigenständigen Politik und Entwicklung; Formen und Methoden des Widerstandes sowie gescheiterte Reformversuche, Ostorientierung, wirtschaftliche Entwicklung, soziale Fragen, Alltagsleben. Das Positives und Negatives in einem sozialistisch-kommunistischen System wurde durch Humor aufgelistet, zum Beispiel, der Nachbar ist bei der Stasi (”…der hat nämlich ein Telefon!”), eine Wahl in der Armee mit einundhundert Prozent Jastimmen ist zu passieren. Hier scheint die Ideen von wie Familie Differenzen haben konnte und auch wie eine Familie einander ünterstützen kann.

Der Film scheint uns mehr über die Beziehung zwischen ein Mann, sein Obsession und sein Land. Es ist wichtig zu verstehen, wie wir von unsere Beziehungen Der Grund für die problematische Beziehung hat vermutlich viele Faktoren. Ein Problem ist sicherlich die Unkenntnis gegenüber der Vergangenheit des jeweils anderen Teils des Landes, während Deutschland getrennt war. In diesem Zusammenhang wurde von den Westdeutschen als Gründe angegeben, dass die Ostdeutschen nicht den Leistungsdruck gewohnt seien, dass sie zu viel Selbstmitleid haben und dass sie zu viel jammern. Von den Ostdeutschen wurden als Gründe angegeben, dass die Westdeutschen trotz ihres Wohlstandes unfähig seien, zu teilen, dass sie die ehemalige DDR im Kolonialstil erobert hätten und dass sie immer denken, sie wüssten es besser. Weitere Klischees und Vorurteile, die oft Westdeutsche gegenüber Ostdeutschen haben, sind: Angepasstheit und Demokratieunfähigkeit. Kulturell werden sie oft als provinziell, unprogressiv, engstirnig und konservativ betrachtet. Gegenüber den Westdeutschen, die oft als arrogant und überheblich betrachtet werden, finden Ostdeutsche oft, dass man sie als Nation „zweiter Klasse“ behandelt. Ein wesentlicher Grund für die problematische Beziehung zwischen den Ost- und den Westdeutschen ist vermutlich auch der unterschiedliche Zugang zu Wohlstand. Während die ehemalige DDR durch das kommunistische Regime einem restriktiven Wirtschaftssystem unterlag, gab es in Westdeutschland einen freien und expandierenden Markt. Da diese Unterschiede nicht von einem Tag auf den anderen ausgeglichen werden konnten, spricht man heute noch von einem „Ost-West-Gefälle“. Man meint damit, dass die „alten Bundesländer“, also Westdeutschland, gegenüber den „neuen Bundesländern“, d.h. der ehemaligen DDR, eine bessere Wirtschaft, eine niedrigere Arbeitslosenquote und eine besser ausgebaute Infrastruktur haben. Wir lernen vom Film, wie die verschiedene Identitäten Deutschlands beeinflüssen unsere eigenen Ideen über Deutschland als ein Land, und auch die Deutsche Ideen über ihre Land. (571)

Ginny

Das Buch „Am Kürzeren Ende der Sonnenallee“ und der Film „Das Leben der Anderen“ geben uns zwei sehr unterschiedlichen Perspektiven des Lebens in der DDR. Diese sehr unterschiedlichen Perspektiven zeigen, wie eine Person welche Erinnerungen zu erinnern wählt und auch wie die Umstände kann die Menschen in unterschiedlicher Weise beeinflussen.

Der Film gibt uns ein sehr dunkles und düsteres Bild von der DDR und ihre Unterdrückung auf die Bürger und Die DDR unterdrückt alle Handlungen jederzeit. Aber das Buch gibt uns eine lustige Erzählung des Lebens in der DDR und es ist nicht so ernst oder grau wie in der Film. Das meint, dass die Menschen sich entschieden ihr Leben in der DDR in zwei sehr unterschiedliche Weise haben, die sehr Menschlich ist. In schlechten Zeiten ist es manchmal einfacher auf was schlecht passiert zu erinnern, dann was gut ist passiert.

Ein anderer Grund für diese zwei sehr unterschiedliche Geschichten ist unsere Hauptfiguren in dem Buch und der Film sind zwei sehr unterschiedlichen Menschen. In dem Buch Michael ist noch ein Junge und will nicht Massenbewegungen von Widerstand leisten und er ist nicht ein wichtiges Mitglied der Gesellschaft und hat nicht so viel Macht wie unsere Hauptfiguren, die die Macht auf viele Leute und wichtige Umstände zu beeinflussen haben, in der Film.

Der Film gibt uns einen Mann, der ein Teil der Stasi war, dass sehr illegale Handlungen machen kann und kann viele Umstände beeinflussen. Auch haben wir unsere andere Hauptfigur, einen Autor, den die Macht viele Menschen mit der Kraft einer Schreibmaschine zu beeinflussen hat. Die wichtigsten Unterschiede zwischen unsere Hauptfiguren in der Film und im Buch beeinflussen eine völlige andere Erzählung des Lebens der DDR. Zum Beispiel Als Micheal verbotene Musik gehört haben, hat die Regierung ihn nicht in Gefängnis geworfen und getötet, weil ihre Handlungen sind nicht so ernst und beeinflussen nicht viele Menschen. Diese Unterscheide zeigen, dass es möglich für einige Menschen ein etwas normales Leben, das nicht voll von Unterdrückung und Angst war, zu leben war.

(Wörter = 333)

Hannah

Die Darstellungen der DDR in dem Film „Das Leben der Anderen“ und dem Buch „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ ist für uns immer noch wichtig, weil sie uns zeigen, dass das Leben sich damals ganz schnell ändern könnte. Heute ist Sicherheit und Gewisstheit selbstverständlich. Wir haben nicht das Unerwartete zu erwarten jeden Tag wie es in der DDR war z.B. hat Micha nie erwartet, dass Wuschel erschossen wurde, obwohl sie gar Nichts illegales gemacht haben. Alle Menschen wissen, ihre Regierungen sind nicht perfekt, aber die Meisten misstrauen oder fürchten ihre Regierungen nicht. Dreyenmann und die Schauspielerin hatten immer Angst, dass sie von der Regierung abgehört wurde und danach mussten sie immer auf rohen Eiern gehen. Selbst die meisten Amerikaner, mit einer der heimlichsten Regierungen der ganzen Welt, sehen die Regierung nicht als Hauptfeind. In der ehmaligen DDR gab es immer wieder neue Gesetzte, die unfair waren z.B. wie Micha verhaftet wegen seines fehlenden Ausweis wurde, trotz der Tatsache, dass der ABV ihn schon seit langem kannte, aber die Menschen mussten sich damit zu Recht finden oder verhaftet werden. Es gibt aber immer noch viele Länder auf der Welt, die solche Regierungen wie in der DDR haben. Im Nahosten und ‚kommunistischen‘ Ländern, wie Kuba, werden den Bürgern ihre Menschenrechte heute noch weggenommen. Als die Stundenten in unserem Deutschkurs den Text lasen und den Film schauten, hatten wir alle ein schlechtes Gefühl im Magen. Wie konnte sowas diesen Menschen passieren? Aber nachdem wir den Film angeschaut haben und nach Hause gingen, haben wir aufgehört an diese Realität und die angehörigen Tatsachen zu denken. Das ist eine alte Geschichte, alles ist schon vorbei und wir können Nichts dagegen machen. Also, es ist nicht mehr unser Problem. Aber das stimmt wohl gar nicht. Obwohl wir (die Stundenten) niemals in unseren bisherigen Leben solche unterdrückenden Regierung erlebt haben, es gibt heute immer noch Menschen auf unserer Erde, die unter Regierungen, die vielleicht sogar schlimmer als die DDR sind, leiden. Wir dürfen nicht glauben, dass was in der DDR passiert ist, auch nur die Vergangenheit ist. Wenn es immer noch solche Probleme auf unserer Welt gibt, müssen wir kämpfen um die Menschen zu befreien, bis alle die Freiheit geniessen können. (364)

Mark

“Das Leben der Anderen” und “Am kürzeren Ende der Sonnenallee” geben uns zwei ganz unterschiedliche Darstellungen des Lebens in der DDR, aber beide sind noch wichtig, die DDR voll zu verstehen. „Das Leben der Anderen“ zeigt ein ernstes Bild des politischen Zustands, weil wir sehen, wie viel Macht die Stasi und die Regierung hatten. Wiesler und die Stasi haben einfach in Dreymans Wohnung eingebrochen, um ihn zu bespitzeln, was total unrecht war, aber sie hatten die Macht, das zu machen. Wenn man mit ihnen und ihrer Tätigkeiten vielleicht nicht übereingestimmt hat, wie Frau Meineke, die ihnen beobachten hat, war man total machtlos, weil man von der Stasi bedroht wurde. Deswegen sehen wir wie wenige Freiheiten die Bürger eigentlich hatten. Sie durften nicht etwas gegen die Regierung sagen, wie Frau Meineke in der Situation mit dem Einbruch und wie Dreyman und seine Artikel. Die fehlende Rede- und Pressefreiheiten waren große Unterdrückungen des ostdeutschen Volks und deswegen stellt dieser Film ein ziemlich schlechtes Bild der DDR dar.

In Gegensatz dazu sehen wir in „Am Kürzeren Ende der Sonnenallee“, dass trotz der Unterdrückung vom Staat das Leben weitergeht. Für Micha und Miriam waren die Gesetze und Politik in der DDR nicht am wichtigsten und sie haben gemacht, was sie wollten, auch wenn sie etwas Verbotenes machen mussten. Zum Beispiel hat Micha verbotene Musik zugehört, weil sie gefällt ihm, und ist in der Nähe von dem Todesstreifen gegangen, um seinen Brief zu holen. Ähnlicherweise hat Miriam mit einem westdeutschen Junge bei der Schuldisco getanzt, obwohl das nicht erlaubt wurde. Sie haben nicht an die Folgen gedacht, sondern nur an was sie wollten. Das zeigt uns, dass das normale Leben wichtiger in der DDR war als die Angst und Unterdrückungen, die wir normalerweise mit Ostdeutschland verbinden. (291 Wörter)

Melanie

Es war interessant diesen Film zu sehen und dieses Buch zu lesen. Ein war sehr ernst und die andere war mehr lustig aber ich habe gedacht, dass beide wichtig für uns die Vergangenheit der DDR zu verstanden waren.

Durch “Das Leben der Anderen” haben wir gesehen, wie der DDR dunkler als “Am kürzeren Ende der Sonnenallee” war. Die Farben waren grau und jeden Tag haben wir mehr Kämpfe gesehen. Wir haben gesehen, wie Dreymans Leben von der DDR beeinflusst war und wie sie ihn begrenzt hat. Ich denke, dass es einfacher für mich zu sehen war, wie die DDR-Bürger der Stasi gefürchtet haben. Am Ende des Filmes haben wir gesehen, dass Leben in Ost-Deutschland nicht so ernst war aber ich denke, dass Leben in dem Buch fröhlicher mit dem Staat war als das Ende des Filmes.

In “Am kürzeren Ende der Sonnenallee” haben wir gesehen, dass Leben nicht so ernst wie “Das Leben der Anderen” war. Es war einfach für Micha und seine Freunde verbotene Musik zu gehört. Sie haben nicht an die Folgen gedacht. Auch denke ich, dass Micha gedacht hat nur wie einen Teenager. Musik und Frauen waren mehr wichtig für ihn als den Staat. Der Staat in dem Buch hat Macht aber ich denke, dass es nicht so stark wie den Staat in DLdA war, weil Micha verbotene Musik hatte und Onkel Heinz viele über die Grenze geschmuggelt hat. Micha hat keine große Folgen für seine Musik bekommen.

Ich denke, dass Folgen mehr wichtig in “Das Leben der Anderen” als “Am kürzeren Ende der Sonnenallee” waren. Vielleicht sind die Folgen nicht so wichtig für Micha, weil er junger als Dreyman war. Es hat ausgesehen wie, Micha nur an Miriam gedacht hat. Ich denke, dass Micha gewusst hat, wie gefährlich den Staat war, aber ich denke, dass es nicht so wichtig als seine Beziehung mit Miriam für ihn war.

(313 Wörter)

Molly

“Das Leben der Anderen” zeigt uns eine dunkele Vergangenheit, die sehr schwer für die Bürger, die in der DDR gelebt haben. Im Film konnten Menschen einander nicht vertrauen, weil die Regierung die Bürger unterdrückt haben. Freiheit war nicht ein Recht und die Regirung haben viele Literatur, Musik und Kunst verbieten. Etwas positiv von einandere Land, oder negativ war nicht erlaubt. Diese Leben war die Realität für viele, aber nicht für alle die in der DDR gelebt hat.

Der Text “Sonnenalle” zeigt viele Leute haben Ost Deutschland geliebt. Die jungen Menschen im Text waren glücklichen und normalen Kinder. Sie haben Liebe und Leben. Obwohl sie nicht viele Freiheit hatten, sie waren doch glücklich. “Die Sonnenalle” repräsentiert ein helle Leben in die DDR. Das Buch und der Film sind beide wichtige Darstellungs von die DDR, aber man muss verstehen, dass die beide richtig sind. Die DDR war ein sehr komplicertes Land. Nicht alle Bürger mögen ihres Land, aber nicht alle Bürger hassen ihres Land auch. Das ist stimmt für nicht nur die DDR, aber auch die USA und anderen Länder. Wir mussen verstehen, dass den Film und den Text zeigen verschieden Perspektive und beide sind normal für allen Länder. Man kann nicht jeder Person immer glücklich machen.

Rebecca

Gabriele Seyfert war in 1968 die erste Frau eine gute Triple Loop zu machen.

Abstand

Abstand ist ein wichtiges Theme für uns heute zu verstehen, wenn wir uns die DDR behandeln, weil es die Interpretation von der Geschichte viel beeinflussen kann. Wir müssen nicht vergessen, dass verschiedene Erinnerungen verschiedenen Abstand von der Geschichte haben. In diese zwei Filme sehen wir verschiedenes Abstand. In ,,Das Leben der Anderen” sehen wir vielleicht keines Abstand, weil die Geschichte im Moment passiert. In Am kürzeren Ende der Sonnenallee sehen wir vielleicht grosses Abstand, weil Thomas Brussig viele Jahre nach die Geschichte dieses Buch schreibt. Wir sehen auch verschiedene Schwerigkeiten, wenn wir zu wenig oder zu gross Abstand haben. Die Probleme in “Das Leben der Anderen” ist, dass die Charakteren keines Abstand haben. Sie sehen nur die sofortig Zukunft und nicht die grössere Zukunft. Wir sehen, dass die Schauspielerin so viele Stress über ihren Arbeit hat, dass sie sich in einen grossen Politiker verliebt und sie ignoriert ganz ihren Freund, der an einen besseren Welt glaubt. Sie hat ja das Abstand zu sehen, dass sie etwas gut für sich macht aber sie macht auch etwas schlecht für die Beziehung aber sie denkt nicht, was geschieht, wenn ich frei wird? Sie denkt so nicht, weil die Bürger der DDR so nicht denkt, weil sie nicht sicher wussten, ob es endet.

In Am kürzeren Ende der Sonnenallee sehen wir zu viel Abstand, weil es viele Jahre nach der Zeit geschrieben wurde. Michael erinnert sich nur an Miriam und er glaubt oder er schreibt, dass er nicht ganz seriös an seinen Situation in DDR denkt. Er schreibt, als ob er kein Nerven hat, wenn er mit den ABV trifft. In Kapital 3 denkt Michael nur an seinen Liebesbrief, als es weg geflogen ist, und nicht, dass er ein Verbrecher gewesen wurde, weil der ABV jetzt seine Musikkasette mit “Moscow, Moscow” darauf hatte. Das ist vielleicht grossere Untertreibung während zu vieles Abstand, weil vielleicht er ja viel Angst hatte, ein Verbrecher zu gewesen warden, wenn er mit dem ABV traff. (327 Wörter)

RIP

“Das Leben der Anderen” und “Am kurzeren Ende der Sonnenallee” sind wichtig zu verstehen, das Bild von Leben in der DDR. Die zwei Bilder, die von “Das Leben der Anderen” und “Am kurzeren Ende der Sonnenalle” sind, haben viele andere Darstellungen von der DDR gezeigt. “Das Leben der Anderen” hat den Perspektive von einer Stasi Mitglied dargestellt. “Am kurzeren Ende der Sonnenallee” hat den Perspektive von einem Kind in der DDR dargestellt. Es gibt viele Unterschieden zwischen dieser zwei Darstellungen, weil die erste von einem Mann, der innere die Regierung ist, und die zweite von einem Kind, das aussere die Regierung ist.

Hauptmann Wiesler hat für die DDR gearbeitet. Er stimmt mit der Werte von der DDR überein. Am Anfang des Filmes, als Wiesler der Klasse gelehrt hat, haben wir gesehen, dass er total mit den Werten von der DDR übereingestimmt. Später war er verzweifelt, weil eine andere Stasi Mitglied gemacht hat, Aktionen für einen personlichen Zweck. Er hat von dem Perspecktive ein Stasi gesehen, wie die Regierung die Leben von ihren Bürgern zerstören kann. Ein hat Dreymann zuhört, um Information gegen die Regierung zu finden. Als er diese gemacht hat, hat er von einem ausseren Perspecktive gesehen, wie die Stasi Sieland und Dreymanns Leben zerstört hat. Es ist nicht so emotionell, weil die Aktionen ihn nicht direkt beeinflusst hat.

Micha Kuppisch ist ein Student, der in der DDR wohnt. Er hat einen Perspektive uns gezeigt. Seine Perspektive ist schlecht zu die Regierung, weil sie sein Leben schwieriger macht. Er hat mit der DDR gekämpft, weil er ein bisschen rebellisch sind. Michas Perspektive ist anders als Hauptmann Wieslers, weil in seinem Perspektive gibt es mehr Beispiele über wie eine Familie von der DDR beeinflusst ist. Wir haben gesehen, dass Michas Mutter und Vater ihr Leben ändern müssen, weil sie ein gutes Leben und ein guter Universität für Micha wollen. Sie haben die Zeitung von der DDR gekauft, weil sie aussehen wollen, dass sie die DDR unterstützt. Für Micha haben wir ein mehr emotionell Bild gesehen. Sein Leben wurde direkt affektiert von die Aktionen des Stasis.

Diese zwei Bilder sind wichtig heute, es wichtig ist, Bilder von vielen Perspektive zu sehen. Wenn wir nur ein Bild schauen, ist die Darstellung von dem Bild nicht ganz genau, weil die Darstellung von ein Manns kommt. Wegen dieses ist es wichtig, viele Bilder sehen. Wenn wir Bilder von anderen Perspektiven sehen, können wir besser erkennen, was ist die Wahrheit ist, und was personlichen Einflussen sind. Es ist wichtig, die Bilder von Micha und Hauptmann Wiesler zu vergleichen, weil ein Bild emotionell und ein Bild nicht emotionell ist. (433 Wörter)

ger/350/2011/winter/sonnenallee.txt · Last modified: 2011/03/07 13:12 by mmgstalter
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki