Metropolis

Erste Eindrücke über Themen

Reaktionen

Es gibt viele Überraschungen im Film, Metropolis, aber es ist die Reaktionen ZU die Überrraschungen, die die Geschichte weitermacht. Zuerst ist alles in Ordnung ins Leben von Freder, der hauptfigur. Dann sieht er Maria mit alle kleine Kinder (8. Minute) und Freder ist so überrascht und intrigiert mit ihr. Vielleicht ist es „Liebe in ersten Blick.“ So weit, weisst Freder nichts von der Arbeiterstadt unten, aber weil seine Reaktion zu Maria so groß war, rennt er nach ihr und was soll er finden aber die Arbeiterstadt! (11. Minute) Natürlich ist Freder überhaupt schockiert und diesen Blick hat sein Welt umgedreht! Ich wurde denken, dass er jetzt böse mit seinem Vater ist, aber dann sieht er die Explosion und träumt von der Moloch (13. Minute) und dann rennt weg um sein Vater zu erzählen also vielleicht hat er zu viele Sorgen um böse zu sein. Wenn Freder nicht so viel Angst nach der Explosion gehabt hat, dann vielleicht Josaphat konntet Joh die Fabrik Nachrichte erzählen und nie eingelasst haben wurden (25. Minute). Dann Freder und 11811 wurden nie Identitäte gewechselt (31. Minute) und so weiter. Diese Geschichte hat viel Spannungen von ein Szene bis die nächste und das Publikum weisst nie was nächste passieren wird. Meiner Meinung nach ist dass das ein hauptgrund war für die große Popularität von Metropolis. (LCW 221)

Maschine

http://www.toplessrobot.com/helmetropolis.jpg

Die menschen in Metropolis sind wie ueberhaupt nicht menschen, nur teile von eine grosse maschine. Sie sind wie roboter. Sie arbeiten in der Arbeitstadt, die ein symbol fuer wiederholung ist. Die menschen denken auch nicht aber sie arbeiten zusammen, wie eine Uhr. Die neue Uhr an der wand ist auch ein symbol der wiederholung weil die ein Kreis ist. In der 5. Minute sehen wir das die menschen mit der arbeit fertig sind und koennen nach hause weil eine neue runde von arbeiter kommt. Ohne dei leiden der menschen funkzuniert die Stadt nicht. Das ist das selbe mit die maschinen, weil wir sie jetzt brauchen so das die Stadt funkzuniert. (111 woerter) Ivana Miljic

Ausbeutung

Das erste Thema geht um die Ausbeutung der Arbeiter in dem Film. Sie wohnen in einer unterirdischen Stadt. Sie muessen wie Roboter zehn stundenlang schuften. Sie haben kein Luxus und duerfen nicht mal einen Blick auf die Oberschicht werfen. Sie werden komplett unterdrueckt und haben kein Mittel um sich das Leben zu verbessern. Ihre Lebensverhaeltnisse sind nicht sehr schlecht und sie wissen nicht, dass sie die Mehrzahl sind und in dem Sinne die Macht haben. Sie brauchen einen Mittler zwischen Haenden und Herz. Zwischen Arbeitern und Leiter. Sie haben hoffnung wenn immer die Maria auftaucht und denen Mut gibt. JP

Mensch als Gott

metropolis16.jpg

Eine Thema im Film ist die Rolle der Menschen als Gott. Insbesondere sind Rotwang und Joh Fredersen Figuren, die die Rolle von Gott bekommen wollen. Rotwang baute eine Maschine, die im Bild der tote Frau Fredersen gemacht wurde. Er sagte, dass er wollte eine neue “Mensch” bauen. In 24 Stunden koennte man die echte und falsche Menschen nicht voneinander nicht uenterscheiden. Joh Fredersen baute einen Babelturm, die in den Himmel existiert. Er dachte sich als Gott, weil wenn jemand nicht mehr bei ihm akzeptiert ist, ist er nicht in der Stadt erlaubt. Jemand musste unter der Stadt leben. Beide Menschen machen Gesetz und Maschinen/Gebaeude um seine Macht zu zeigen. (109 Woerter) Ally Pawelczyk

MACHT

Ein Thema das ich im Film sehe ist Macht. Joh erbaute die Stadt und hat die gesamte Macht über jeden Einwohner. Das Leben vieler hängt nur von einer einzigen Person ab, die bestimmen kann welche Art von Arbeit und vor allem welche Lebensweise die Bewohner der Stadt Leben. Es besteht keinerlei Demokratie oder auch nur die geringsten Menschenrechte. Nachdem Joh seinen Assistenten gefeuert hat bekommt Joh’s Sohn Freder mitleid mit dem Assistenten. Freder realiziert die Macht die sein Vater hat und ohne jegliche Bedenken auf Nachfolgen ausuebt. Um gegen die Macht seines Vater anzukaempfen uebernimmt Freder die Arbeit von einem Maschinen Arbeiter. Bianca (102 Woerter)

Hilfsbereitschaft

In dem Film können wir sehen das Hilfsbereitschaft eine große Rolle spielt. Maria hilft die Arbeiter und passt auf ihre Kinder auf. Freder will versuchen die Arbeiter zu helfen indem er 11811 platz als ein Arbeiter nimmt, er will auch Maria finden, und Jonaphat später helfen ein arbeit zu finden. Die Arbeiter haben geholfen die Stadt aufzubauen, und kriegen jetzt nichts dafur. Das letzte teil dem wir gesehen haben zeigt uns das die Roboterin, Rotwang und Joh irgendwie helfen wird. Wir wissen aber nicht was sie machen wird, aber Freder ist auf dem Weg Maria und seine “Bruder unmd Schwestern” zu finden um sie zu helfen. (106 Linda Icevski)

Klassen Konflikten

Eine Thema im Film ist die Kämpf zwischen die Arme und Reiche. Die Aussage des Filmes ist „zwischen Kopf und Händen ist das Hertz.“ Ich glaube das meint, dass man immer auf einander denken muss. Man muss Respekt für ein andere haben. Diesen Film zeigt das, obwohl die Zwei Klassen gegen ein andere gekämpft haben, kommen sie vielleicht zusammen am Ende des Filmes. Ich glaube, dass beide Gruppen zusammen arbeiten mussten. Wir sehen dieses Thema auch heute, weil wir viele gesellschaftliche Probleme haben. Wir sehen Kämpfe im Film zwischen Joh und Rotwang und auch Joh und die Arbeitern. Joh wuerde nicht froh sein, als er gewusst wuerde, dass Freder in dem Fabrik abeitet. Es gibt verschiedene Eindruecke ueber die Arme und Reiche, die vielleich nicht echt sind. Es musste eine Verbindung zwischen beide sein.

Unterdrückung der Arbeitern

Ein spezifische Thema in den Film ist die Unterdrückung der Arbeitern. Es ist sehr interessant zu mir dass es gibt ein Roboter als eine Frau. Ich glaube dass der Roboter eine Frau ist, weil Frauen nicht arbeiten sollen. Es ist anders von der Zeit, weil Frauen jetzt in der Arbeitplatz sind. Ich glaube auch, dass den Film nicht nur über soziale Spannungen. Der Film ist auch über das neuen Idee von Frauen in den Arbeitsplatz. Rotwang hat der Roboter wie Maria gemacht, und so wir können denken dass er sollte ein Frau für Arbeiten gemacht. Ich glaube auch dass vielleicht sehen wir Menschlich Maria als die traditionelle Frau von der Altezeit. (111, Alejandro)

Der Sieg von den Arbeiter bedeutet das Ende

Wenn man keine Rücksicht für seine Brüder hat, führen immer viele Probleme in die Gesellschaft ein. Wir schwächen uns selbst, wenn wir keine sorgen oder keine Veranwortlichkeit haben. So ist es mit diesen Menschen im Garten. Sie sind wach und dumm von der Verpflichtung der Arbeiter geworden.

Der Turm repräsentiert den Turm des Babels. Es kommt von der Bibel und es gibt uns eine Gefühle von Kampf zwischen Mann und Gott. Wir wissen immer mehr zu tun und Gott will das natürlich nicht. Aber unsere Kreationen werden uns zusammen zerstören. Was von Zwangsarbeit und Hass kommt, ist immer böse und gemein. (Dustin, 102)

Die Brüderlichkeit

Ein Thema des Films Metropolis ist Brüderlichkeit. Der Film hat mit Maria angefang und sie hat Kinder im Garten gebracht. Als sie hat die Kinder gebracht, hat Maria gesagt, dass die Menschem im Garten sind die Brüder von den Kinder. Nach sein Vater hat Josaphat entlassen, ist Freder im Fabrik gegangen, damit er mit seinen Brüder sein konnte.

Als Freder im Fabrik spaeter war, hat er mit Arbeiter 11811 Leben ausgewechselt hat. Arbeiter 11811 war sein Bruder und Freder hat ihm geholfen. Brüderlichkeit ist ein wigtiges Thema, weil die Arbeiter sind Brüder. Die richen und armen Menschen sind auch Brüder. Die Robotarin sind gefaerlich fuer Brüderlichkeit, weil die Robotarin nicht menschlich sind, aber sie sehen aus menschlich. (Amy 116)

Ausnutzung

Im Zuge des Film Metropolis gibt es ein wiederkehrendes Thema von Ausbeutung der Arbeiterklasse. Der Stadt Metropolis hat nur zwei Klassen, die die ausgebeutete Arbeiter und die freie Eliten sind. Der Film enthaelt multipele Kontraste, die weiter der Stadt als eine elitaere Gesellschaft errichtet. Wir koennen Beispiele von diesem Elitismus und Ausnutzung in dem Stadt sehen, als wir die Transition zwischen die Szene sehen. In einer Szene sehen wir die Arbeiter, die in der Untergrundstadt leben, als sie wie Slaven arbeiten. Die Arbeiters Gesichter sind traurig und sie sehen wie Gefangenen von einem Gefaengnis aus. Aber in dem naechsten Szene sehen wir die Eliten als sie in ihren Garten spielen. Die Eliten haben keine Sorge fuer die Abeiter unter sich. (120 Edmund)

Klassen

Der Reichskslasse wissen nichts ueber der Arbeitsklasse. Wann Freden geht Maria und die Kinder er war ueberrascht (10 min.) Er wisst nicht ueber die Arbeitsklasse und wie sie leben. Er wisst nicht ueber die Machine teil der Stadt und wann er geht da er hat viele angst und Halluzinationen. Ich glaube nicht so viele die Menschen das ist Reich wissen ueber die Arbeitsklasse weil sie sind in ihren Welt. Veilleicht wann sie ueber der Arbeitklasse wuerde nichts machen, sie wollen mit ihre Leben geht. (Ashley)

Erste Eindrücke über Figuren

Freder

http://m.blog.hu/tr/transfesser/image/metrop8freder.jpg

Freder ist der sohn von Joh Federson. In der 6. minute vom film ist Freder in einem schoenen garten mit vielen huebschen frauen. Dann die Tuer oeffnet und kommt Maria raus mit vielen jungeren kindern die kindern von den arbeiter sind. Freder hatte die Maria vom anfang lieb und muesste sie haben.Sie aber muesste gehen und er sollte sie suchen. Wenn er durch die Tuer geht, findet er sich in der Arbeitsstadt. Freder kommt von einer sehr reichen und einflussige familie und alles war fremd fuer ihm. In der 13. minute, Freder hat sich getraumt dass die maschine oder Mologh gebrochen ist und opfer waren hinrein gevorfen. Danach, geht er sofort zu ihrem Vater im Babel Torm. Sein Vater aber kontrolliert die ganze stadt und hat keine sorge… Freder dann fragt ihn ob einen tag die Arbeiter ein aufstand mahen war er tun soll. In der 25. minute ist Freder wieder zurueck in der Arbeitsstadt und ist jetzt mit arbeiter 11811 gehandelt weil er sein leben nicht mer mag und wollte etwas bessers tun. (175 woerter) Ivana Miljic

Joh Fredersen

Der Mann im Turm, die Macht von der Stadt und mit dem Staat, und ein gefühlloses Biest sind gute wörter und Beschreibungen für ihn. Er ist die Hintermänner und er ist auch stolz. Joh denkt nur an sich selbst. Die Leidung der Arbeiter ist für ihn die Natur des Manns unter dem Turm. Aber wir können sagen, dass er verschossen in seinem Turm ist. Er ist ein Gefangener in seinem Sinn. Er ist in einer Rolle von Verwaltung festgeklebt. Er denkt, dass er in kontrolle ist aber das ist ganz falsch. Er ist bei unbekannten kräfte kontrolliert. Er ist eine Kogge in der Maschine der Stadt. (Dustin, 106)

Joh Fredersen

joh.jpg

Joh Fredersen denkt an sich selbst und ist der Architekt der Stadt. Er wollte alles wissen, und er ist unfroh als er wusste, dass Josaphat Information von ihm versteckte. Sein Sohn bat ihn die Arbeiter zu helfen, aber er lehnte ab. Er hat keine Toleranz fuer Menschen, die nicht mit ihm total uebereinstimmen. Er verlierte seine Frau als Freder geborn wurde. Er wusste, dass alle sie vergessen, aber Rotwang wollte sie wiederzuleben als Roboterin. Menschen haben Angst vor ihn, und er hat kein Angst vor Gegenstaende. Er ist Selbstbewusst wegen seiner Macht und Rolle in der Stadt. Man konnte einfach sehen, dass er seine Frau wahrliche liebte. Ally Pawelczyk

Man braucht immer einen Mittler zwischen Haenden und Herz. Man hat in jeder Stadt und in jeder Gesellschaft viele Unebenheiten und Menschen leiden besonders wenn sie nie eine Chance bekommen um Aufstiegsmoeglichkeiten auszunutzen. In Metropolis ist Fredersen der Leiter, der alles kontrolliert. Er ist das Herz und das Hirn. Eigentlich ist er aber kein guter Leiter, weil er seine Ausbeutung gut findet und die Arbeiter fuer Minderwertig haelt. Er hat kein Mitleid und keine Gnade. Er wohnt in dem neuen Turm Babel. Er regelt alles. Sein Sohn Freder ist der Vermittler zwischen den Haenden der Arbeiter und das Herz seines Vaters. Die Hoffnung ist, dass sie sich gleichwertig sehen koennen und, dass die Maschinen und das Schuften nicht mehr das Alltagsleben regieren. JP

Freder

In ca. der 5 min. des Filmes sehen wir Feder in einem Garten mit vielen hübschen und aufgereizt gekleideten Damen. Es sieht so aus als hätte Freder viel Spaß mit ihnen an einem Ort der so anders ist als die Realität in der Stadt. Dann aber kommt Maria mit vielen Kindern der Arbeiter und Freder realisiert das er keine Ahnung hat von den Arbeitern die die Stadt erbaut haben und aufrecht erhalten. In ca. der 12 min. des Filmes ist Freder Unterirdisch um die Menschen und Eltern der Kinder bei ihrer Arbeit zu sehen. Dieser Ausschnitt erweitert seine Augen und macht ihn bewusst über die Welt der hart arbeitenden Arbeiter. Als naechstes sehne wir Freder im Büro seines Vaters wo Freder mitleid mit dem gefeuerten Assistenten hat. Ich denke dass in dieser Szene Freder’s Augen geöffnet werden und er sieht wie viel Macht sein Vater über die Menschen hat. Freder mag dass aber nicht und entscheidet somit den Platz des Maschienenarbeiters Nummer 11811 einzunehmen. Bianca (164 Wörter)

Maria und Roboterin

Maria wirkt im Film als der Person die auf die Arbeiter und ihre Kinder aufpasst. Als sie Freder im Garten sieht gückt sie ihn mit ein bösen Blick an, weil sie weiß das er Johs Sohn ist, Joh der überhaupt nicht über die Kinder oder ihre Eltern sich sorgen macht. Maria ist der aufpasser der Armen. Die Roboterin ist die Figur die damit helfen will die Stadt zu retten indem sie gegen Freder kämpft. Sie wird damit helfen so das die Arbeiter und Kinder bleiben wo sie sind. Es könnte auch sein das sie damit helfen wird die Stadt zu bauen, weil sie sehr Stark und intelligent ist, und dann wurde Joh nicht mehr die Arbeiter benützen. Diese zwei Figuren sind definitiv gegensätze von einander, sie wollen beide in verschiedene wege helfen, aber nicht fur die selben Personen oder Leuten. (140 Linda Icevski)

Rotwang

Ich glaube dass Rotwang der ersten verrücktem Wissenschaftler. Er hat ein Maschinenmensch gemacht für ein Mann, aber er macht der Maschinenmensch damit ihm es selbst kontrolliert könnte. Rotwang wohnt in ein Labor mit vielen Pentagrams. Ich glaube dass diese Pentagrams sind ein Verbindung mit der Jude Stern von David. Vielleicht sind die Pentagrams ein Hinweis nach die Juden, und auch wie schlecht oder verrückt Juden sind. Ich glaube Rotwang hat der Roboter gemacht in diesen Weg, weil er ein stereotypisches Juden dargestellt soll. Vielleicht hat Rotwang auch der Roboter in diesen Weg gemacht, weil er für ihn selbst die Gute Maria wünschte. (102, Alejandro)

Rotwang

Rotwang ist ein Erfinder, der ein bisschen Verrueckt ist. Joh Frederson geht zu Rotwang, als er eine neue Idee haben will. Rotwang hat die Frau von Joh verliebt, aber jetzt ist sie gestorben. Es gibt Spannung zwischen Rotwang und Joh, während dieses Grunds. Die Frau von Joh heißt Hel und sie ist nach Freder geboren war gestorben. Nach Meiner Meinung es gibt mehr Spannung, weil Freder den Grund für den Tod der Hel war. Rotwang hat einem Denkmal für die gestorbene Frau gemacht, ein Robot. Sie ist eine Frau von dem Futur. Er hat gesagt, dass ob Joh ihn 24 Stunden gibt, dann konnte er die Frau so realistisch machen, dass niemand die Unterscheide zwischen Man und Robot finden konnte. Ich glaube, dass Rotwang unstabil ist. Er soll vorsichtig sein. Ein robotische Mensch gefährlich ist. Vielleicht ist Rotwang ein Symbol von Verfremdung oder Einheit. Er fühlte sich Allein und will etwas jetzt ein Teil von ihm ist verloren (Hel). (NRW 163)

11811

11811 war ein Arbeiter im Fabrik. Als Freder hat im Fabrik gegangen, hat Freder 11811 getroffen. Arbeiter 11811 und Freder haben Leben ausgewechselt. Arbeiter 11811 musste nach Josaphats Haus gehen und wartet auf Freder, aber er ist nicht gegangen. Statt ist 11811 in die Stadt gegangen, weil er hat viele Geld gefunden. Das Geld hat Freder gehoert, aber jetzt Arbeiter 11811 Freder. Der Thin Man wusste nicht, dass Freder und 11811 ausgewechselt haben. Der Thin Man hat 11811 gefolgt, weil er Freder folgen musste. Wenn 11811 kein Geld gehabt hat, gab es keine Versuchung fuer ihn. Aber jetzt gab es viele Versuchung, weil er hat Freders Geld. (Amy 107)

Der Thin Man

Der Thin Man hat einen langen schwarzen Mantel getragen. Er war sehr gruselig und er hat nichts gesagt. Wir haben ihn im Film gesehen, als der Sohn von Joh Fredersen geflohen. Freder ist geflohen, weil Josaphat entlassen wurde. Der Thin Man hat fuer Joh Fredersen gearbeitet. Er musste Freder ausspioniert und er musste auch Freder gefolgen, weil Joh Fredersen wissen wollte, was sein Sohn macht. Er hat Freders Auto bewacht, aber 11811 und Freder haben Leben ausgewechselt. Der Thin Man wusste nicht, dass der Arbeiter und Freder ausgewechselt haben und er hat den falschen Mann gefolget. Er hat nicht Freder erkannt, weil er nicht wusste, dass 11811 nicht Freder war. (Amy 110)

Josaphat

Josaphat hat fuer Freders Vater gearbeitet. Er wusste nicht ueber die Pläne, die nach die Explosion des Fabriks wurden gefunden. Weil er nicht Joh Fredersen erzählt hat, hat Joh Fredersen Josaphat entlassen. Josaphat musste unter gehen. Weil er unter gehen musste, hat er seine Hoffnung verloren. Als man unter geht, hat man keine Hoffnung und kein gutes Leben. Freder hat mitleid fuer Josaphat gehabt und wollte ihm geholfen. Josaphat konnte fuer Freder arbeiten. Er musste zu Hause gehen und wartet auf Freder, weil Freder unter geht. Weil Josaphat musste nicht unter gehen, hat er Hoffnung gehabt. Er musste nicht ein Arberiter, der nicht denkt, werden. 11811 sollte zu Josaphats Hause gehen und auch wartet auf Freder, aber 11811 kommt nicht und ist in der Stadt gegangen. (Amy 126)

Freder

Ich finde Freder bei weitem der meiste interessante Charakter ist. Ich denke das, weil er eine echte Veraenderung von seinem Bewusstsein hat. Als er Maria und die Kinder gesehen hat, wollte er zu helfen. Er war beunruhigt wegen wie wenig die Kinder hat. Er wird ein Arbeiter und er erlebt das schwerige Leben, dass die Arbieter haben. Er plaedierte mit seimem Vater zu die Ausnutzung stoppen. (66 Edmund)

Rotwang

Rotwang its ein altes mann das wir sehen in der acht und zwanzig minuten von der Film. Er wohnt in der Fremd Hause das ist die altest gebaude in der Stadt das nicht so viele Menschen weisst. Er ist ein Erfinder und hat Hel zuruck gebracht. Er hat eine konflikt mit Joh das wir wissen nicht ueber, aber wir wissen es hat viele zu mit Hel. Wir wissen das Hel war tot und dan hat Rotwang sie zuruck gebracht. Er ist ein bisschen verrueckt und ich denke er ist nicht normal und ist realitaetsfremd. (Ashley)

Figurenanalyse

Josaphat ist der Assistent von Joh Frederson, ein sehr kraftvoll Meister, der Kontroll über der Arbeiterstadt hat. Josaphat ist ein bißchen schüchtern und rühig und Joh glaubt, dass er nichts richtig machen kann. Wann Joh herausgefunden hat über die Explosion von sein Sohn, Freder, und nicht von Josaphat, Joh ist jetzt sogar mehr frustriert mit sein Assistent, Josaphat und bald lasst ihn ein. Freder ist mehr empfindlich als sein Vater und rennt nach Josaphat um er zu retten vor der schrecklichen Arbeiterstadt.

11811 ist ein Arbeiter in der Arbeiterstadt also offenbar ist sein Leben sehr hart, langweilig, traurig und anstrengend. Das Publikum, das der Film anschaut, weisst nicht so viel von 11811, weil er nicht im Film bis der (ungefähr) 30. Minute ist und sagt nichts, sondern sehr überrascht aussieht. Wahrscheinlich werden wir mehr von 11811 herausfinden wann wir mehr anschauen, aber jetzt glauben wir, dass er nicht so vertrauenswürdig ist, weil er die Geld von Freder gestohlt hat und nicht beim Haus von Josaphat geblieben ist, wie Freder bittet hat.

So weit ist Thinman auch nicht so wichtig ein Charakter im Metropolis. Er sieht unheimlich aus und sagt nicht, sondern die Ordnungen von Joh verfolgt. Sein Job ist nicht ganz klar, aber wahrscheinlich ist er ein Spion für Joh Frederson. Danach hat Freder aus der Büro seines Vaters gerennt, war Joh böse mit ihm, deshalb hat Joh Thinman bittet um die Acktivitäten von Freder zu schauen und zurückberichten. (LCW 239)

Meine These ist, dass Metropolis uns nicht eine ideale oder utopische Harmonie zwischen die Humanitaet und die Technologie zeigt, weil die Technologie einige Maenner beschaedigt, wie der alte Freder und der Arbeiter 11811, denn nach 13 Minuten hat Freder Josephat fuer einige kleine Fehler entlasst und der Arbeiter 11811 hat von Joh Freder nach 13 Minuten und die Aufloesung und das Abkommen ausgereisst und ist nach das Nachtleben in Berlin gegangen. Auch nach 5 Minuten in der ewige Garten waren die Frauen sehr anstoesig gekleidet und die Maenner, die sollten arbeiten, benahm sich wie kleine Kinder, wenn sie nach die Frauen drueckt. (Becca 102 Worte)

Meine zwei Charakterinen sind Maria und die Roboterin. Die erste Charakterin ist Maria und wir sehen ihr zuerst in der ewige Garten nach 5 Minuten, als Freder mit ihr verliebt ist. Sie kam durch die Tuer mit den Kinder, die zu den Arbeiter in der Unterstadt gehoert. Sie raepresentiert die gute Madonna und ist mit der Roboterin indirekt vergleicht. Die Roboterin sehen wir nach 13 Minuten und sie raepresentiert die neue Technologie und ist auch sehr anregend, weil sie eine moderne Schoenheit uns zeigt. Sie raepresentiert auch Joh Freder der Gattin vor sie gestorben war und ist wie Frankenstein gebildet. (Becca 103 Worte)

ger/370/2010/winter/metropolis.txt · Last modified: 2010/03/30 15:51 (external edit)
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki