Stasi

Beobachtet zu werden...

Meine erste Gedanken von dem Film am Donnerstag über die Stasi in der DDR waren die von Angst, Unsicherheit und ein Leben ohne eine gesunde Verborgenheit in sich zu haben. Ich habe mich wirklich gefragt, wie es sein würde, in so einer Welt zu Leben.

Ersten hatte ich ein großes Gefühl von Angst. Im ersten Teil des Films hat der Erzähler im Film von einem ,,kalten Burgerkrieg” gegen die eigene Bevolkerung gesprochen. Da müsste man die ganze Zeit Angst ums Leben haben. Falls er etwas falsches sagt, oder mit jemandem falschen spricht, oder in der falschen Gegend rumläuft. Es könnte jedermals passieren, dass er genau am richtigen Punkt stand, oder genau mit dem Stasi Spitzel unterhielt. Dafür gab es auch richtig harte Bestraffungen. Im zweiten Teil haben sie von öffentlichen Gewalt gesprochen und im dritten Teil von psychologischen Gefängnis Unterschuchungen. Am schwersten zu hören, kam im vierten Teil des Films, wo die Todesstraffe zum ersten Mal erwähnt wurde. So viele Menschen wurden von der Stasi ermördet, dass es jetzt jedes Jahr in unterschiedlichen Orten einen Denkmal gibt, für all den Menschen, die an der Gewalt der Stasi gestorben sind.

Natürlich ist auch Unsicherheit ein großes Thema. Gleich am Anfang hat der Erzähler von spionieren, durch Telefone, Runkfunk und auch Postkontrolle, erzählt. Da habe ich zuerst das Gefühl gehabt, dass niemand jemandem anders vertrauen könnte, kann sich auch nichts mehr zu dem besten Freund trauen. Es gab überall Spitzel, über 90.000 am End der MfS Regierung.

Verborgenheit gab es auch in der überwachten DDR nirgendwo. Als seelischer Mensch findet es man manchmal schön, eine rühige Verborgenheit zu erhalten. Wir brauchen Zeit, um unsere Gedanken durchzuklettern und unser Leben wieder einzuordnen, wie wir es gerne hätten. Dazu fand ich ,,Das Leben der Anderen” sehr passened. Als der Erzähler in dem Stasi DDR Film von den Radio Überwachungen gesprochen hat, fand ich, dass ich immer wieder an den ,,Hauptmann Wiesler” und wie sein Charakter immer wieder die Hauptfiguren der Privatsphere beraubt hat und wie das solche tödliche Folgen hatte. Unter solchen Umständen wäre ein vernünftiges Leben schwer einzuschätzen.

(348 Wörter) A. Kacsh

Die Gefängnisse des Stasis

Ich habe den Film interessant gefunden, weil diese Zeit in Geschichte mich interessiert hat, aber es war schwer für mich zu sehen, wie der Stasi die Gefangnen behandelt hat. Vor dieser Klasse haben wir an dem Stasi gelernt aber wir haben nicht so viel über die Gefängnisse des Stasis gerlernt. Wenn wir gesehen haben, dass die Gefangenen nicht wie Leute behandelt waren, war ich überrascht. Auch habe ich an “Das Leben der Anderen” gedacht, weil an Amfang des Filmes wir gesehen haben, dass Wiesler, der eine Abfrageeinrichtung war, den Gefangener auch nicht wie einen Mensch behandelt hat. Anstatt hat Wiesler Taktiken benutzt, damit er Information von dem Gefangener bekommen konnte. Wenn Leute in dem Stadt an diesen Taktiken gedacht haben, vielleicht haben sie Angst oder Furcht gefühlt.

Was sollten die Gefangenen machen, als sie von dem Gefängnis befreit waren. Ich denke, dass es schwer sein konnte, wenn sie ihr ältes Leben zu zurückbekommen wollten, weil sie die Zeit in dem Gefängnis nicht vergessen konnten. In dem Film haben wir gesehen, dass die Gefangener bei ihre Zimmer Nummer angeruft waren. Vielleicht haben sie ihre Menschheit verloren, weil sie nicht wie Menschen gefühlt haben. Auch haben wir gesehen, wie klein die Zimmer in dem Gefängnis waren. Ich habe an “Der Baader Meinhof Komplex” gedacht, weil ich die Szenen mit der RAF in dem Gefängnis errinnert habe. Die Zimmer waren sehr klein und die RAF Gefangenen haben gefunden, wie schwer es in diesen Zimmern zu leben war. Wir haben gesehen, dass Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin mit einander gestritten haben, weil sie nicht denken konnten. Vielleicht wenn die Gefangenen nichts gegen den Stasi gemacht haben, konnten sie denken, dass sie die Anklagen gemacht haben, weil sie so viel an den Anklagen gedacht haben. Sie konnten sich undeutlich machen und dann konnten der Stasi die Gefangenen schuldig finden obwohl sie nicht schuldig waren.

(309 Wörter) Melanie Matos

Der Einfluss von jeder Geschichte

Ich habe unsere Diskussion nach dem Film an Donnerstag völlig interssant gefunden. Ich stimmte mit vielen Studenten in der Klasse nicht überein, weil ich fühle, dass die Einfluss der großes Säche ein bestimmter und starker Teil der deutsch Geschichte ist. Ich habe nicht über die viele Säcke mit DDR Ablagen gewusst und ich finde es so traurig. Sie sind die Geschichte von vielen Menschen, die in dem DDR gelebt. Nie ist eine Geschichte oder das Leben einer Person unwichtig. Warum soll man Leben, ob seines Leben unwichtig ist? Es ist diese Geschichte, die uns Information geben. Das ist was Geschichtswissenschaft ist! Wie kann man es ignorien?

Ich verstehe, dass vielliecht nicht jeder Papier, dass sie reparieren wichtig ist, aber wie können wir wissen, wenn wir versuchen nicht. Doch, es kostest viel Geld, aber wenn wir die Zeit und Geld nicht nehmen über unsere Vergangenheit und Geschichte zu lernen, dann ist Leben völlig sinnlos. Es ist egal, was wir in die Zukunft machen, weil bald wird es Vergangenheit sein und unwichtig. Wenn wir nicht von unsere Vergangenheit lernen, dann haben wir die gleiche Problemen. Geschichtswissenshaft ist wichtig, weil wir lernen, was nicht zu machen und auch wie konnen wir besseren Auswahlen machen. Die Stasi hat die Menschen unterdrückt und die Geschichte und Wahrheit liegt in der Säche. Er was völlig schlecht was die Stasi gemacht hat und wenn wir die Säche ignorieren, dann haben die Stasi gewonnen. In 90 Jahren wenn wir gestorben ist, sollen Menschen über unsere Leben lernen und leben? Möchtest du, dass deine Geschichte erzählt ist? Oder ist es egal? Ich höffe, dass Menschen mich erinnern werden, besonders ob etwas schlecht zu mir passiern. Dann vielliecht kann meine Geschichte Menschen schützen. Ich weiß, dass was ich geschrieben haben, nicht genau über dem Film war, aber ich finde dieses Thema völlig wichtig.

(303 Woerter) Molly Gstalter

Die Macht und Misstrauen

Grosses Misstrauen wegen der DDR hat die Menschen isoliert, während Agenten, Staatsbürgern und Ausländern.

Die SED Partei benutzt Agenten, um die Macht zu halten. Es gab etwas 19.000 offiziele Mitarbeiter in der DDR (Teil I:4:00 Minute). Es war die grosste Staatsarmee wegen der Geschichte. Diese Menschen auch heissen die ,,Volkspolizei” (Teil II:8:00 Minute), weil sie die Staat versichern. Diese Ironie hat viele psychologische Folgen. Besonders im Westen, denken wir an den Staat als etwas, dass die Staatsbürger schutzt. Das gescheht nicht in Ostdeutschland. Der Staat existiert nur für die Regierung, staat die Menschen darin. Es ist das Gegenteil von was wir meistens als Amerikanern für eine gute Partei halten. Als demokratisch, denkt man, dass die Menschen den Staat kontrolliert. Als kommunistischer Land, funktioniert Ostdeutschland nicht so, weil die Partei die Menschen kontrolliert.

Die SED Partei benutzt Staatsbürgern, um andere Staatsbürgern zu kontrollieren. Es gab vielleicht etwas 180.000 unoffizielle Mitarbeiter der Stasi (Teil II:4 Minute). Es war auch gesagt, dass das bedeutet, dass etwas 2/100 Erwachsen Mitargeiter der Stasi waren (Teil II:5 Minute). Das macht Missvertrauen ein grosseres Problem, weil es dann als privaten Problem geht. Das auch helft den Staat, Macht zu halten, weil die Menschen nicht ihre Meinung oder ihre Ideen besprechen wollten. Deswegen fühlten die Menschen sich ganz isoliert in ihren eigenem Land. Der Staat geht weiter, als es viele Staatsbürger und auch viele Stasi Mitarbeiter unterbracht (Teil III:1:00 Minute), damit der Staat weitere Kontrolle haltet.

Die SED Partei isoliert sich weiter von Westdeutschland, als Mitarbeiter der Stasi auch im Westen arbeiteten. Um wichtige Information zu sammeln, benutzt die SED Partei Sataliten, damit man Telefongespräche überhören konnte (Teil I:6:00 Minute). Meistens wollte die SED Partei wissen, was aller Menschen denkt; es wollte Kritik hören (Teil I:8:00 Minute). Deswegen hatte der Staat versichert, dass niemand die Macht des Staats bezweifelt.

(305 Wörter) Rebecca

Ein unerkannter Bürgerkrieg

Im Film über das Ministerium für Staatsicherheit wurde erwähnt, dass die DDR einen Bürgerkrieg gegen die eigene Bevölkerung durch die Stasi gefuhrt hat. Ich meine, dass diese selten benutzte Beschreibung der Tätigkeit der Stasi als Krieg sehr wichtig zu verstehen ist, um ihren Einfluss auf das ostdeutsche Volk zu verstehen. Erstens stellen die Bezeichnung und das Wappen der Stasi sehr gut dar, dieser Begriff von einem Krieg. Die Stasi wurde als „Schild und Schwert der Partei“ bezeichnet, was klar eine kriegerische Bezeichnung ist, weil Schilder und Schwerte sind Waffen, die sehr oft in Kriegen benutzt wurden. Das Wappen zeigt ein als Fahnenstange gedientes Bajonett, das auch eine gefährliche Waffe ist. Diese zwei Symbole der Stasi also deutlich zeigen, dass sie nicht nur spioniert haben, sondern dass sie einen wirklichen Krieg geführt haben.

Kriegerisches Wappen der Stasi

Obwohl diese gefährlichen Waffen im Bürgerkrieg nicht benutzt wurden, gab es stattdessen technische Waffen. Die Stasi hatte viele Methoden, mit denen sie spionieren konnten, zum Beispiel waren sie fähig, Briefumschläge unbemerkbar aufzumachen und dann wieder zu schließen, um Briefe der Verdächtige zu lesen. Zusätzlich zur Entwicklung dieser Art Briefspionage haben sie auch ihr Funktechnik für wichtig gehalten und die Fähigkeit, um Telefongespräche abzuhören, entwickelt. Diese neue technische Waffen samt einer Armee, die aus 2% der Bevölkerung bestanden hat und der größte Geheimsdienst der Geschichte der Menschheit war, waren die neuste Kriegsmittel.

Schließmaschine von der Postkontrolleabteilung und Telefonabhörsapparat

Tod war vor allem vermeidet, aber es gab noch Opfer, nämlich die Bevölkerung der DDR. Deswegen finde ich diesen Begriff von einem Krieg so wichtig, weil diese DDR-Bürger jeden Tag innerhalb 40 Jahren gegen die Stasi kämpfen mussten, nicht physisch, sondern psychologisch. Sie mussten immer erwarten, dass sie belauscht oder überwacht wurden, mussten immer denken, woran sie gesagt und geschrieben haben, und vor allem mussten sie immer die Folgen der Missvertrauen dulden. Die DDR-Bürger waren wirklich die unbesungenen Helden eines unerkannten Kriegs.

(305 Wörter) Mark Zajac

Für wem arbeitet die Stasi?

Der Film, der wir an Donnerstag gesehen haben, zeigt die Geheimhaltung der Stasi. Es zeigt ein Bild der Stasi als eine dunkle und mysteriöse Gruppe. Sie haben viele Leute ünterdruckt, und waren wie ein Geheimpolizei. Wir sehen Bilder der Stasi Gefängnisse, und sie sind sehr dunkle und sieht sehr ünterdruckung aus. Die Stasi so mysteriös und böse war, weil sie nicht für der Leute arbeitet. Sie arbeited nur für einige Menschen.

Die Stasi würde besser sein, wenn sie für die Leuten kämpfen, und nicht nur für ein Gruppe. Sie könnte ein Polizei für der ganze Stadt sein. Statt waren sie Polizei für nur ein Partei der SED. Wenn wir über die Polizei denken, denken wir über eine Gruppe, der für uns, nicht nur ein Partei, arbeitet. Unsere Polizei kommen wenn wir anrufen, und sie werden von unsere Geld (Steuer?) bezahlen. Die Stasie waren sehr anders. Sie arbeitet nur für die Partei und macht was die Partei will. Und so, wenn die Stasi arbeitet nur für der Partei, wer hilft die Leute? Ich denke, dieses war eine wichtige Probleme für viele Ostdeutsche Leute. Ich denke, dass es war wie niemand für die Leute kämpfen. Niemand war auf ihre Seite.

Wegen der Handlungen der Stasi waren die Leute gegen die Stasi, und auch gegen einander. Niemand könnte jemand vertrauen. Der Film hat gesagt, wie viel inoffiziell Arbeiter es gab, und es gab so viel, dass es kein Weg gab, niemand könnten jemand vertrauen. Familie und Freunde waren so gefährlich wie Stasi Offiziere. Wegen des Macht der Stasi, gab es kein private Sphäre. Leute waren so erschreckend jeden Tag und könnte nicht ihre Leben leben. Die Stasi war einer größe Grund warum viele Leute wöllten Ostdeutschland verlassen, sie hatten so viel Macht.

Ludwig Waldmeir Wörter: 298

Blides Vertrauen

Die Situation in der DDR mit dem Stasi ist noch heute sehr relevant. In China gibt es viele Einschraenkung gegen Redefreiheit. Auch in dem USA gibt es Probleme mit Privatsphaere und Abhoeren ohne Vollmacht. Wir muessen uns die Frage stellen ob unsere Gesellschaft wirklich besser ist? Ich glaube, dass unkontrollierte Macht der Missetaeter war. Der Stasi koennte alle tun was er will. Die Menschen hatten wenige Sicherung gegen die Autoritaet, die Stasi hat. Ich finde der Film, der wir in klasse gesehen haben enthuellt die Realitaet von unkontrollierter Macht.

Der Stasi war eine Organisation, die 900,000 Abreiter gross war und hat Volumen ueber die Privatlebens des Buegers geschrieben. Wir haben in einer Szene gesehen, dass die Stasi so viele Straftaten gemacht hat, dass geschnippelt Papiere praepariert worde. Der Stasis Rolle war zu die Staat unterstuetzung. Wenn Mann die Stadt oder ein Politiker kritisieren wollte, koennte er drakonishe Bestrafungen kommen. Wir koennen nur vermuten aber es gibt viele Opfer in der DDR (Aber jetzt ist der DDR vorbei). In der Film zeigt es wie fast jede Stadt sich eigenes Gefaengnis hat. Ein grosses nationales Netz existiert, sodass alle Widerstand unterdruecken sein koennte. Berlin, Dresden, Leipzig, diese Stasi Buro existiert sodass kein Buerger fliehen koennte.

Meine Reaktion von dieser Film ist typisch. Ich kann nicht glauben wie boese und gross diese Organization gewachsen war. Aber ich muss mich errinern, dass Freiheit nie sicher ist. Wir muessen unsere Freiheit unterstuetzung. Der Stasi hat viele Probleme, die wir auch in der USA haben koennen, wenn wir die System vertrauen. Auch haben wir in anderen Filme die gleiche Themen gesehen - blindes Vertrauen, Verfremdung, Misstrauen. Ich glaube der Film, Das Leben der Andere war ein sehr gute Darstellung ueber die Stasi. In dem Film ist der Agent verfremdet, dass sein Arbeit so boese ist. (300 Edmund)

Die Folgen von Handlungen

Leben unter der Stasi war sehr schwer. Es gibt viele Gründe, warum Leben schwer war.

Ich denke, dass der grosse Grund die Geheime war, die Menschen immer mitleben mussten. Menschen mussten immer Geheime haben, als sie gegen die Regierung gemacht haben. Mann kann niemand vertrauen, weil Mann weiss nicht, wo ein Spitzel ist. Ein Mann konnte nicht seiner Frau sagen, jede Ding er gemacht hat, weil er nicht sicher könnte, dass sie ein Spitzel für die Soziolistische Einheitspartei. Es gibt Beispiele, die ein Mann verhaftet würde, weil seine Frau schlechte Information über ihn weiss, oder Beispiele, die eine Frau verhafter würde, weile ihren Mann gegen die Regierung gehandelt hat. Menschen haben diese Geschichten gehört, und sie haben nicht alle Information geteilt, damit sie sicher zu können, dass sie nicht verhäftet würde. Die Folgen von Handlungen gegen die Regierung waren sehr schlecht aus. Die Regierung könnten verhaften, wo sie wollen. Wenn eine Familiemitglied kommt nicht zu Hause, denkst du, dass sie verhaftet würde. Wenn die Regierung eine Bürger verhaftet hat, hat sie nicht gesagt, dass diese Mann oder Frau würde verhaftet. Der Mann oder die Frau sind verschwinden. Sie könnten für nur ein paar Tage oder für ein paar Jahre verschwinden. Und Menschen haben über die Verhörungen gesprochen. Die Regierung hat diese Information nicht unterdrückt, weil als Menschen gehört haben, was passieren werden, als sie gegen die Regierung gehandelt, würden sie entschreckend, weil die Verhörungen sehr schlecht sind. Ein bischen Beispiele von Handlungen in den Verhörungen sind, dass die Gefangener nicht schlafen oder rühig sein. Als sie geschlafen haben, haben die Stasi die Gefangener aufgewacht. Sie haben nicht viel für Essen und sie könnten die Sonne nicht sehen.

Ein dritte Grund ist Kindheit. Kinder könnten nicht Kinder bleiben, weil sie über der Regierung lernen müssen. Spitzeln haben Kindern gefragt, “Haben deine Eltern diese nach Hause gemacht?” Kinder wissen nicht, dass diese Handlungen gegen die Regierung sind, und sie haben die Spitzel die Information gegeben. Wegen diesen mussten Eltern ihre Kinder gesagt, “Du kannst nicht über dieser Dinge gesagt.” und andere ähnliche Sätze. (341 Wörter RIP)

Die Gefahr in der Stadt

Leben in der DDR war sehr gefährlich wegen der Stasi. Die Ministerium für Staatssicherheit sollte die Menscher schutzen, weil sie “sicherheit” heisst. Aber die Stasit hat die Menschen unterdückt. Die Menschen haben nicht gewusst, wer sie vertrauen konnten. Sie konnten nicht ihre Kinder oder ihre Eltern vertrauen. Die Menschen, die andere Menschen vertraut haben, wurden verhaftet. Als sie verhaftet wurden, sind sie durch die Stadt und um die Stadt gefahren. Sie haben nicht gewusst, wo sie waren. Sie haben nicht gewusst, ob sie in der Stadt oder in Deutschland waren. Im Gefangnis gab es keine Fenster. Die Häftlinge waren nicht Menschen. Sie wurden Tieren, die in Käfige waren, weil sie wurden wie Tieren behandelt. Die Häftlinge hatten keine Freiheit und keine Grundrechte. Die Menschen von der DDR hatten keine Freiheit und keine Menschlichkeit. Sie haben nur Angst und Gefahr gewusst und sie mussten mit der Angst und Gefahr leben. Die Familie die Häftlinge haben nicht gewusst, wo die Häftlinge waren. Sie haben nicht gewusst, was mit sie passiert ist. Menschen waren hier ein Tag und die nächste Tag waren sie verloren. Aber im Film Leben der Anderen koennen wir auch sehen, dass die Stasi hat ihre Mittlieder auch unterdückt. Die Mittlieder der Stasi mussten andere Menschen unterdücken und ob sie fehlen, wurden sie unterdückt. Sie hatten keine Freiheit und konnten nicht machen, was sie wollen machen. Sie mussten andere Menschen beobdachen und sie konnten nicht ihre eigen Leben leben. Die Leben der Stasi wurden von der Partei bestimmt. Die Glauben der Stasi wurden verdorben und was die Mittlieder Glauben waren anders als Realitaet. Leben fuer alle war sehr gefährlich. Menschen, die ein Teil der Stasi waren, und Menschen, die in der Stadt gelebt haben, mussten mit Angst leben. Sie konnten ihre Leben leben, wie sie leben wollten. Sie hatten keine Freiheit und mussten leben, wie die Stadt und der SED wollten sie leben (Woerter 313).

ger/490/2011/spr/stasi.txt · Last modified: 2011/05/24 03:39 by amhoover
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki